Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
crblazy
Beiträge: 1
Registriert: 21.10.2020, 17:59

Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio

Beitrag von crblazy » 21.10.2020, 18:11

Hallo zusammen,

Vor Abschluss meines Vertrages hat mir der Mitarbeiter des Fitnessstudios zugesichert, dass eine außerordentliche Kündigung wegen Umzugs möglich sei. Auch danach haben mir andere Mitarbeiter das auf Nachfrage bestätigt. Als ich heute die Kündigung bei der Zentrale eingereicht habe, wurde dieses Recht bestritten und auf die AGB verwiesen.
Meine zwei Ideen, wie ich aus den Vertrag komme:
1. Mir eine schriftliche Aussage eines Mitarbeiters holen, der bestätigt, was er mir vor kurzem gesagt hat
2. Kündigen wegen "grober Mängel" oder so ähnlich. Es wird aktuell viel umgebaut und das TRX (Schlingentrainer) wird komplett entfernt. Könnte ich jetzt argumentieren, dass das TRX der entscheidende Grund war, mich für dieses Fitnessstudio anzumelden?Und dass ich nach einer dreiwöchigen Frist zur Behebung dieses Mangels (Fehlen des TRX) ein außerordentliches Kündigungsrecht habe?

Was haltet ihr von diesen zwei Ideen? Bin kein Fachmann, deswegen bitte ich um Nachsehen, sollte das Ganze kompletter Unsinn sein.



dany510
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2013, 13:29
Wohnort: Wien

Re: Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio

Beitrag von dany510 » 21.10.2020, 19:19

Wenn es mündlich vereinbart wurde und eine außerordentliche Kündigung bei einem Umzug nicht im Vertrag zugesagt wird, sehe ich da Schwarz das du aus dem Vertrag kommst. Ich denke du kannst nur auf Kulanz hoffen auch, wenn es ärgerlich ist. Was den 2 Fall betrifft du kannst es versuchen aber meistens bekommt man dann einen kleinen Nachlass den du kannst ja noch weiterhin andere Geräte verwenden.

alles2
Beiträge: 947
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio

Beitrag von alles2 » 21.10.2020, 21:40

Naja, da scheint jemand eh schon gut informiert zu sein und versucht es nun im Bedarfsfall mit allen Tricks, um doch noch vorzeitig aussteigen zu können. Sonst würde man nicht auf eine vermeintliche Zusage rund um einen möglichen Umzug pochen und möchte nun notfalls auf einen groben Schein-Mangel zurückgreifen. Gewagt kann es werden und ginge auf Kosten der Vertrauenswürdigkeit, wenn anfangs der Umzug als vorzeitigen Ausstiegsgrund gemeldet wurde und man es nun mit einem anderen Kündigungsgrund probieren würde.

Also grundsätzlich ist der Vertrag auch bei einem Umzug einzuhalten. Gerade wenn es mehrere Filialen gibt oder sich durch den neuen Wohnort der Anfahrtsweg zum Studio nicht wesentlich geändert hat, kann eine außerordentliche Kündigung eher weniger geltend gemacht werden. Daher ist Umzug nicht gleich Umzug und ich kann den Mitarbeitern keinen Vorwurf machen. Aber das bedarf einer Einzelfallentscheidung, wobei wir die Details nicht kennen.

Daher würde ich von beiden genannten Ideen Abstand nehmen. Erstens weil ein möglicher Kündigungsgrund kein uneingeschränkter ist und zweitens wäre das andere moralisch fragwürdig (falls die Kündigung bisher berechtigterweise abgelehnt wurde).
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

ChadTheMan
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2020, 08:39

Re: Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio

Beitrag von ChadTheMan » 30.10.2020, 08:47

Die zwei Gründe sind eigentlich fragwürdig meiner Meinung nach. Schau in deinem Vertrag den du abgeschlossen hast ob irgendeine Lücke oder was steht wegen Kündigung. Bin außerdem neu hier.
LG
Chadwick

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste