Verjährung Bank

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Shiva1980
Beiträge: 1
Registriert: 21.09.2020, 12:24

Verjährung Bank

Beitrag von Shiva1980 » 21.09.2020, 12:37

Hallo,

Und zwar wann verjähren Forderungen einer Bank (Kredit oder Kontoüberziehung) wenn diese nicht gerichtlich geltend gemacht wurden?

Danke und lg



mastercrash
Beiträge: 239
Registriert: 15.10.2019, 23:42

Re: Verjährung Bank

Beitrag von mastercrash » 21.09.2020, 23:00

Grundsätzlich wie andere gewöhnliche Forderungen auch nach 3 Jahren ab Fälligkeit oder sobald die Forderung durch den Gläubiger hätte fällig gestellt werden können (ab Beginn der Klagemöglichkeit durch den Gläubiger) mit Jahresablauf des 3. folgenden Jahres.

Es gibt jedoch verschiedene Sachen, die die Verjährung hemmen oder unterbrechen können.
So wird die Verjährung bereits mit der Klageeinreichung gehemmt. Der Gläubiger muss nur vor Ablauf der 3 Jahre durch Einreichung der Klage zeigen, dass er weiterhin Interesse an der Betreibung der Forderung hat.

Ist beispielsweise die neue Adresse des Schuldners nicht bekannt und ermittelbar, kann einfach die gerichtliche Zustellung der Klage beantragt werden und auch wenn es dem Gericht ebenfalls nicht gelingt, zuzustellen, ist die Verjährung dennoch gehemmt.

Ich selbst hatte mit einem Fall zu tun, bei dem der Schuldner gedacht hat, er wandert 3 Jahre nach Lateinamerika aus und weil dort nichts rechtskräftig zugestellt werden kann, sind nach seiner Rückkehr alle gewöhnlichen Forderungen, sowie kurzzeitige Bankkredite die bereits fällig gestellt wurden, verjährt. Das funktioniert aber nicht, da dann einfach mit den bekannten Daten des Schuldners die gerichtliche Zustellung beantragt wurde und sowie sich der Schuldner wieder in Österreich am Meldeamt angemeldet hat wurden alle Klagen zugestellt, ohne dass die Einrede der Verjährung möglich gewesen ist.
Ich weise darauf hin, dass auf die von mir in diesem Forum gegebenen kostenlosen Auskünfte keine Gewährleistung auf Richtigkeit besteht und keine professionelle Rechtsberatung ersetzen kann.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 19 Gäste