Kaufrücktritt Oldtimer Traktor

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
jaki95
Beiträge: 1
Registriert: 27.08.2020, 11:49

Kaufrücktritt Oldtimer Traktor

Beitrag von jaki95 » 27.08.2020, 12:11

Hallo, Habe mich hier angemeldet da ich rechtliche Ratschläge brauchen und sich ein Anwalt in dieser Situation wshl nicht auszahlt.

Ich bin der Verkäufer eines Oldtimer-Traktor da ich meine Sammlung verkleinere.
Der Traktor wurde annonciert mit Foto, Originalzustand (unrestauriert, aber läuft)
Fahrzeug ist 70Jahre alt, hat dementsprechende Gebrauchsspuren, rost, Dellen, Ölverlust, Verschleiss, Reifen ohne Profi, keine Straßen-Zulassung, etc...

Folgender Sachverhalt liegt nun zwische Käufer und mir vor, beides Provatpersonen:
jeder Kontakt (Tel. / email) zum Käufer erfolgte ausschließlich über seinen besten Freund der das alles für Ihn regelte.
per email wurde auf verlangen des Käufer-Freundes eine fixe Zusage zum Kauf ohne Besichtigung gegeben.
Anzahlung wie vereinbart vorab.
Kaufvertrag unterschrieben mit der mündl. Vollmacht des echten Käufers, (Unterschrieben mit i.V. -in Vertretung)

Am Tag der Abholung und rest-Zahlung wurde dem Käufer und dem Käufer-Freund klar dass der Zustand nicht Ihren Vorstellungen entspricht.
Es wurde sofort ein Kaufrücktritt gefordert, diesen habe ich nicht akzeptiert da jede Zustandsbeschreibung und Ablauf des Kauf schriftlich per mail festgehalten ist.

Käufer und Freund sind nach einem kurzen Streit wieder nach Hause gefahren, verkauftes Fahrzeug blieb stehen, Rest-zahlung nicht erhalten, Es wurde mit einem Anwalt gedroht weil ich die Anzahlung nicht retour gab.

Kaufvertrag schließt jede Gewährleistung und Sachmängelhaftung/Gewährleistung aus.
Zustandsbeschreibung: Gebrauchtfahrzeug, Oldtimer, ohne Garantie.
gesamter email verlauf vorhanden, Lückenlos

Welches Recht habe ich nun als Verkäufer?
Wie kann ich weiter vorgehen?

Ich habe nun seit Tagen keinen Kontakt zum Käufer gehabt
Fahrzeug steht nach wie vor bei mir
ist nicht bezahlt, und wird wshl nicht abgeholt.


Ich bin ratlos, und dankbar für Antworten...



alles2
Beiträge: 565
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Kaufrücktritt Oldtimer Traktor

Beitrag von alles2 » 27.08.2020, 14:35

Für den Kaufrücktritt braucht es einen berechtigten Grund, den ich nicht entnehmen kann. Es wurde kein Rücktrittsrecht vereinbart, der Käufer bekäme den Artikel wie beschrieben und Du hast Dich wohl an sämtliche Vertragsbedingungen gehalten.

Solltest Du auf den Kaufvertrag bestehen, kannst Du dem Käufer (bzw. Vertretenen, also nicht der Vertreter) am besten schriftlich eine Frist von beispielsweise 14 Tagen setzen, damit er der Erfüllung des Kaufvertrages nachkommt, da es sonst gerichtlich eingeklagt werden würde (dazu braucht es kein Anwalt). Darüber hinaus würden ab Ablauf der Frist bis zur Abholung des Fahrzeugs Stellgebühren anfallen.

Verzichtest Du auf die Aufrechterhaltung des Kaufvertrages, solltest Du ihm das stattdessen so mitteilen und ihm zur Vermeidung eine ebenso angemessene Frist gewähren. Verstreicht die Frist ohne Reaktion, kannst Du das Gefährt wieder inserieren. Die Anzahlung wäre dann zurückzugeben, wobei man am besten im Einvernehmen einen geringen Betrag als Schadensersatz zurückbehalten könnte.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste