nationales Visum für Deutschland

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Jusler
Beiträge: 24
Registriert: 09.05.2018, 11:20

nationales Visum für Deutschland

Beitrag von Jusler » 22.08.2020, 10:22

Guten Tag,

jemand, der lediglich eine Aufenthaltsberechtigungskarte besitzt, und Staatsangehöriger des Staates Afghanistan ist, möchte zu seiner Frau, welche ebenfalls Staatsangehörige von Afghanistan ist, nach Deutschland ziehen.

Auf der Seite wien.diplo.de heißt es aber, dass ein Reisedokument vorzuweisen ist. Sein Reisepass von Afghanistan ist seit einer Woche abgelaufen und liegt beim BFA. Laut seinen Angaben hat er nur eine Aufenthaltsberechtigungskarte.

Weiß jemand, welches Dokument er beantragen könnte, um das Visum für Deutschland erlangen zu können?

Danke.



alles2
Beiträge: 735
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: nationales Visum für Deutschland

Beitrag von alles2 » 22.08.2020, 14:18

Je nachdem, ob ein kurzfristiger oder längerfristiger Aufenthalt im deutschen Bundesgebiet vorgesehen ist, wäre zu überlegen, ob man es wirklich bei einem Visum belässt (Auslandsreisen sind im aktuellen Fall sowieso nicht gestattet) oder die Möglichkeit eines dortigen Asylantrages anstrebt. Für die Visa benötigt er einen gültigen Reisepass, der 3 Monate nach der beabsichtigten Abreise noch gültig sein sollte und keine Gültigkeit über 10 Jahre hat.

Die Aufenthaltsberechtigungskarte ist kein Identitätsdokument und solange die BFA den Reisepass hat, sollte man den Bezirk bzw. das Bundesland nicht verlassen (eventuell findet sich ein Eintrag über die Residenzpflicht auf der Karte) und man hat keinen Zugang zum Arbeitsmarkt. Eventuell könnte man bei der BFA um Beendigung des Verfahrens ersuchen, da (beispielsweise wegen Ehegattennachzug) der Asyl im Nachbarland angestrebt wird. Für einen Asylantrag braucht es kein gültiges Reisedokument. Viele Flüchtlinge entsorgen diesen sogar, damit eine Abschiebung erschwert wird bzw. um die Duldungskarte zu erwirken.

Zur weiteren Klärung fallen mir die Anlaufstellen Caritas, Volkshilfe und der Verein für Menschenrechte ein.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste