Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
EinMensch
Beiträge: 5
Registriert: 21.08.2020, 04:45

Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von EinMensch » 21.08.2020, 06:38

Hallo, kurz zu meiner Situation. Habe im Online Casino Tipico gespielt. Leider habe ich etwas den Überblick verloren und habe zu viel eingezahlt wie ich eigentlich zur Verfügung hatte. So dumm und naif ich leider war, dachte ich mir ich werde schon gut im Plus aussteigen. Nun hat mir der RA von Paypal folgendes Schreiben übermittelt. Was habe ich zu befürchten wenn ich der Zahlung nicht nachkommen kann bzw. wie gehe ich am besten weiter vor? Herlichen Dank im Voraus für Antworten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr PayPal Account: ******************
Datum Kontoeröffnung: ***************
Negativsaldo per 17.08.2020: EUR 5333,20
Aktenzeichen: ************


Sehr geehrter Herr ***********,

wir zeigen an, dass wir die PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A., vertreten.

PayPal hat uns mitgeteilt, dass Sie am 09.02.2008 zu der E-Mailadresse ********@web.de ein PayPal-Konto eröffnet, damit einen Zahlungsdienstevertrag geschlossen und das Konto anschließend zum Versand von Zahlungen verwendet haben.

Als Kontoinhaber sind Sie verpflichtet, einen negativen Kontostand gegenüber unserer Mandantin auszugleichen. Dieser Pflicht sind Sie nicht nachgekommen.

PayPal hat -wie mit Ihnen vereinbart- versucht die Forderung per Lastschrift von Ihrem Konto einzuziehen. Dabei kam es zur Rücklastschrift, die Sie zu vertreten haben. Mit der Forderung befinden Sie sich seit dem Scheitern der Lastschrift im Verzug.

PayPal hat den Ausgleich zudem -u.a. mit Email vom 26.07.2020- an die von Ihnen angegebene Adresse ********@web.de angemahnt.

Der Negativsaldo Ihres PayPal-Kontos per 19.08.2020 beträgt EUR 5333,20.

PayPal hat uns beauftragt, diesen Negativsaldo gegen Sie geltend zu machen. Hierdurch sind Verzugskosten entstanden. Aufgrund Ihres Zahlungsverzuges sind Sie verpflichtet, die Verzugskosten zu tragen.

Die geltend gemachte Gesamtforderung beträgt EUR 5740,40. Wenn Sie diesen Betrag sofort - spätestens bis zum 31.08.2020 - zahlen, können Sie weitere Kosten vermeiden.

Überweisen Sie an:

Empfänger: KSP Rechtsanwälte
IBAN: DE55200700240090173600
Betrag: EUR 5740,40
Verwendungszweck: ************

Die geltend gemachte Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

Negativsaldo PayPal-Konto EUR ************
zzgl. Verzugsschadenspositionen (§§ 280 Abs. 1, 2 i.V.m. 286, 288 BGB)
Zinsen seit dem 30.07.2020 i.H.v. 5%-Punkten über dem Basiszinssatz EUR 10.95
Kaufmännische Mahnkosten1 EUR 1,25
Anwaltsgebühr2 in Höhe von EUR 460,20
Auslagenpauschale3 EUR 20,00
Gesamtbetrag EUR 5740,40

Sollten wir keinen fristgerechten Zahlungseingang verzeichnen können, werden wir unserer Mandantin empfehlen gerichtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

*************************************

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



alles2
Beiträge: 573
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von alles2 » 21.08.2020, 11:24

Ein Weg wäre, sämtliche (Haupt-)Forderungen, die von PayPal direkt kamen oder kommen, zu begleichen. Die zusätzlich angefallenen Kosten durch die Einschaltung der Kanzlei kannst Du ignorieren, da sie diese angeblich nicht einklagen!
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

EinMensch
Beiträge: 5
Registriert: 21.08.2020, 04:45

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von EinMensch » 23.08.2020, 20:16

Hallo, hat vielleicht jemand die Erfahrung gemacht wie das ablauft, denn Online Casinos außer Casinos Austria/Win2Day sind ja nicht legal in Österreich. Würde dann Paypal oder Tipico das wirklich jemals vor Gericht einklagen können? Zudem muss ich sagen, dass ich momentan krankheitsbedingt nicht arbeite (Härtefall, aufgrund eines schweren Unfalls). Danke für eure Antworten.

alles2
Beiträge: 573
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von alles2 » 23.08.2020, 21:58

Ich bin zwar noch nie in die Situation geraten, aber andere haben hier schon ihr Leid geteilt:

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?t=8643
https://forum.jusline.at/viewtopic.php?t=14030

Bei der Frage, ob die Online-Casinos wirklich so illegal sind, wie Du meinst, könnte folgender Beitrag helfen:

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?t=15819#p37326

Dass man momentan nicht arbeiten kann, interessiert dem Gläubiger nicht wirklich. Kann aber Auswirkung bei der Ratenzahlung haben.

Dreist würde ich es aber finden, wenn jemand ohne den Willen, etwaige Spielschulden zu begleichen, bewusst ein "angeblich" illegales Portal benutzt. Das sind dann meistens diejenigen, die laut aufschreien, wenn ihnen ein (erheblicher) Gewinn nicht ausbezahlt wird. Da fehlt mir völlig das Verständnis. Manche haben es dann einfach nicht anders verdient, als mal auf die Schnauze zu fallen...
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

EinMensch
Beiträge: 5
Registriert: 21.08.2020, 04:45

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von EinMensch » 27.08.2020, 06:44

Kann mir bitte jemand sagen ob dieses Schreiben schon ein Mahnschreiben ist und ob man dieses wiederrufen muss/kann? Und gibt es eine Frist gibt?

alles2
Beiträge: 573
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von alles2 » 27.08.2020, 11:58

Auch wenn dort "Kaufmännische Mahnkosten1 EUR 1,25" sieht es für mich wie die Ausgangsrechnung der Kanzlei aus (kenne die Korrespondenzen zwischen PayPal und Dir nicht; auch eine eventuelle kommentarlose Veranlassung einer Rücklastschrift ist nicht unbedingt eine gute Idee). Eine Zahlungserinnerung (Mahnung) bekommt man üblicherweise, wenn einer gesetzten Frist zur Zahlungsaufforderung nicht nachgekommen wurde. Egal ob Rechnung oder Mahnung, theoretisch kann man immer widersprechen. Daher sollte der Widerspruch vor Ablauf der im Schreiben genannten Zahlungsfrist eingereicht werden, um sonst bereits der nächste Schritt (erstes Mahnschreiben) eingeleitet werden könnte.
Nur macht es alles erst Sinn, wenn die Rechnung tatsächlich fehlerhaft ist. Alles andere klingt nach Verzögerungstaktik und würde an der Sache selbst nichts ändern.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Das_Pseudonym
Beiträge: 630
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von Das_Pseudonym » 27.08.2020, 18:37

@EinMensch Bist du deutscher?

EinMensch
Beiträge: 5
Registriert: 21.08.2020, 04:45

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von EinMensch » 28.08.2020, 00:52

Herzlichen Dank für deine Antworten@alles2

@Das_Pseudonym nein natürlich aus Österreich.

inLaw2020
Beiträge: 7
Registriert: 06.07.2020, 19:24

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von inLaw2020 » 15.09.2020, 20:56

Hi,

das ist wirklich ein Problem. Ich fühle mit dir mit, aber kann nichts anderes raten als das Geld auszuzahlen. Meine Meinung nach kommst Du da nicht drum rum, denn Tipico wirklich keine Gassen Affäre, sondern ein seriöses Unternehmen. Darüber kannst du übrigens hier https://www.sportwettenradar.de/tipico-test-erfahrung/#Ist_Tipico_serioes nachlesen.

Aber ich bestehe nicht darauf, dass ich recht habe. Wünsche dir, dass du da noch ein anderen Weg findest.

EinMensch
Beiträge: 5
Registriert: 21.08.2020, 04:45

Re: Online Casino - Paypal Rechtsanwaltschreiben

Beitrag von EinMensch » 16.09.2020, 02:39

Hallo inLaw2020,

danke für deine Antwort.

Als Wettanbieter stimmt das vermutlich dass Tipico als seriös zählt.
Ich habe jedoch im Tipico Online Casino gespielt, keine Sportwetten.
Mittlerweile habe ich mich etwas genauer schlau gemacht und habe auf vielen Seiten gelesen, dass dieses Online Casino in Österreich nicht als legal gilt. Nur Win2Day bzw. Casinos Asustria hat die alleine Lizenz.

Ich möchte dafür die Seite der Ak Voralberg und eine Seite eines Online-Casinos-Sammelverfahren dazu ergänzen:
(Ich möchte dafür keine Werbung machen, bitte Links löschen falls nicht erlaubt)

https://vbg.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/HandyundInternet/Internet/Geld_zurueck_von_Online-Casinos.html

https://www.advofin.at/sammelverfahren/online-casino/


Leider war ich sehr blauäugig und habe mich über diverser twitch.tv -Casinosstreams mehr oder weniger dazu verleiten lassen. Hatte vorher noch nie etwas damit am Hut, nur in dieser einen Woche.

Mittlerweile habe ich die nächste Mahnung erhalten und befinde mich somit in einer blöden Lage, da ich das Geld nicht aufbringen kann um es zu bezahlen. Im Internet habe ich keinen Fall über Österreich gefunden wo wirklich per Gericht eingeklagt wurde. (Was mit Paypal betrifft) Gesamt bin ich noch viel mehr im minus als dieser Betrag. Hat irgendjemand vielleicht schon damit Erfahrung gemacht?

Alles Gute.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schnitzel und 17 Gäste