Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 04.08.2020, 16:28

Jetzt frage ich mich wirklich, warum macht ein Testament? Da will ein Erblasser jemandem etwas vermacht, der lieb und nett zu dem Erblasser war. Aber was geschieht dann wirklich, vielleicht bekommt es der Erbe, aber leider nicht immer, es kommt auf die anderen Verwandten an. Nur kann es sein, wie leider meine anderen Eingaben zeigen, dass die anderen Erben bzw. Verwandten einfach über das Testament der Grossmutter agieren. Das Testament verschwinden lassen und dann einfach das ganze unter den anderen Erben aufteilen und der wirkliche Erbe bekommt nicht, oder es wird gleich einem anderen nicht leiblich verwandten Menschen gegeben und der Erbe erfährt nicht einmal, wer das unrechtmäßig bekommen hat. Leider ist es so, nur die Notariatskammer läßt es durchgehen, obwohl sich die Erbin mehrmals an diese wendet und bitte und sogar fleht, um Hilfe in dieser Angelegenheit.



wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 04.08.2020, 17:17

dabei ist unter den Verwandten auch ein Notar, der den Rest des Testaments hat und leider nicht einsieht, dass zwar die Geschwister der Erbin als negativ genannt werden und die Erbin weder gut noch böse in diesen Unterlagen vorkommt.

MG
Beiträge: 1126
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von MG » 05.08.2020, 15:58

Wie viele Parallelthemen eröffnen Sie jetzt noch sinnloser Weise?

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 05.08.2020, 21:35

Da geht es um sehr viel Geld, das unrechtmäßig unterdrückt wird, lesen Sie meine anderen Eingaben. Da wird ein Familienmitglied schwer benachteiligt, dass immer lieb und nett war zu ALLEN Verwandten. Nur der Sturheit eines Notars und einer Frau mit großem Leumundszeugnis ist es zu verdanken, dass es zu meinen Eingaben gekommen ist. Hier wurde ein Testament einer lieben Grossmama bzw. Urgrossmama gestohlen und die Enkelin und die Urenkelin musste auch schon so viel sich von der Frau mit großem Leumundszeugnis gefallen lassen, mit Lügen und Verleumdungen und sonstigen Problemen bei Schule und Beruf und auch Wohnung und sonst überall. Und jetzt will man dieser Enkelin bzw. der Urenkelin auch noch das Erbe von der Grossmama bzw. Urgrossmama wegnehmen, diese liebe Dame wird sich im Grab wie ein Windrad umdrehen. Haben Sie das jetzt verstanden, man darf sich nicht alles gefallen lassen oder sind Sie anderer Meinung.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 20.08.2020, 07:19

Das geht schon in einen schweren Betrug über und die Notariatskammer schaut da auch noch zu dabei. Bitte darf ein Erblasser nicht mehr bestimmen, wer das Erbe bekommt, müssen da alle Erben und Nichterben einverstanden sein, wenn jemand was erben soll. Leider kann der verwandte Notar sich nicht erinnern, dass er mit der eigentlichen Erbin ein langes Telefonat hatte, bevor der Betrug offen wurde. Ich verstehe die Welt nicht. Wir beide, meine Tochter und auch ich, sind nicht geldgierig, aber wir wollen doch das haben, was uns zusteht, nachdem meine Tochter immer wieder zurückstecken musste gegenüber anderen nicht leiblich verwandten Personen. Ich hoffe, es findet sich bald jemand, der endlich dem Herrn Notar Dr. Stefan Kralik in 1180 Wien klar macht, dass er bei dieser Sache mitspielt und auch der Notariatskammer klar macht, dass man so mit einer Erbin nicht umgehen kann und da endlich Gerechtigkeit macht. Vielleicht findet sich bald einer, denn ich glaube, sowohl meine Grossvater Dr. Vinzenz Reichert als auch seine Frau Margarethe Reichert, die das Testament handschriftlich gemacht hat, drehen sich schon wie die Windräder im Grabe um, was hier geschieht.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 20.08.2020, 09:33

Jetzt habe ich folgendes Email an den Präsidenten der Notariatskammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland gesandt, ich bin neugierig, ob diese endlich antwortet und endlich mir recht gibt:
Sehr geehrter Herr Präsident Dr. Lunzer!
Ich muss mich leider an Sie wenden, denn das geht nicht mehr so weiter wegen dem Erbe meiner Tochter von ihrer Urgrossmama. Ich sage seit 9 Jahren die Wahrheit, dass das diesbezügliche Testament gestohlen wurde und auch das in dem hier auch beiliegenden Beibrief zu einem gleichzeitig gemachten Testament meine Geschwister als negativ benannt wurden, aber ich nicht in den Unterlagen vorkomme und auch das Erbe Malczewska nicht.
Ich habe schon so oft Ihre Kammer gebeten, mir da zu helfen, aber leider schalten die Leute alle auf stur. Was nicht da ist, ist eben nicht da, ist leider die Devise.
Herr Dr. Stefan Kralik, der den Rest des Testaments, vielleicht nicht den Beibrief hat, sperrt mir alles ab und hat angeblich an die Notariatskammer einen Brief geschrieben, den ich aber leider nicht sehen darf. Ich habe schon seit ich von dieser Sache wusste, Herr Dr. Kralik darauf aufmerksam gemacht, dass ich nicht in den Unterlagen vorkomme und auch das Erbe Malczewska nicht.
Meine Tochter Carolyn hat gegenüber ihrer nicht leiblichen Cousine so oft zurückstecken müssen und vieles nicht bekommen, was diese bekommen hat. Sie wurde immer als das Aschenbuttl behandelt, was ich zwar immer wieder als nicht richtig ansah, aber leider hat mein Vater nicht darauf reagiert und hat immer nur diese nicht leibliche Barbara gesehen und nie meine Tochter Carolyn, die mit ihm 100% leiblich verwandt ist.
Und jetzt dürfen wir anscheinend nicht einmal das Erbe meiner Grossmama Margarethe Reichert haben, finden Sie das gerecht, nur weil meine neidige, leider auch geistesgestörte Schwester das Testament unterdrückt und Herr Dr. Kralik auf stur schaltet und einfach nicht helfen will.
Bitte können Sie da was machen, denn ich will den testamentarischen Wunsch meiner Grossmama erfüllen, denn sie hat mich ja in dem Testament damit beauftragt.
Ich weiß von dem Testament durch eine Kopie, die meine Mutter in ihrem Heimtresor hatte und ich auch mit meinen Eltern davon gesprochen habe. Leider wurde auch diese Kopie des Testaments von meiner Schwester gestohlen, die Kopie vom Beibrief dürfte sie nicht gefunden haben.
Ich hoffe, dass Sie mir da helfen, wenn man Ihnen überhaupt dieses Email zeigt.
Mit freundlichen Grüßen
Liselotte Reichert, leibliche Enkelin von Notar Dr. Vinzenz und Frau Margarethe Reichert

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 31.08.2020, 18:25

Es ist schon eine große Gemeinheit, wenn man fremde Leute betrügt, aber die eigene leibliche Verwandte, mit der man sogar ein stundenlanges Telefonat hatte, bevor der Betrug aufgekommen ist, ist besonders arg.
Ein Notar kann also alles machen, auch Nichterben eines Erben ausfolgen und die Notariatskammer schaut zu. Das ist schon mehr als arg. Dr. Lunzer hat mir nicht einmal geantwortet oder irgendetwas getan, dass meiner Tochter Carolyn, der eigentlichen Erbin, hilft.
Dürfen alle Notare, die doch einen Eid geschworen haben, machen, was sie wollen? Dürfen Notare sich über die Verfügungen des Erblassers hinwegsetzen und einfach anderen alles geben? Vielleicht weiß einer da eine Antwort. Ich hoffe, es lesen hier auch Notare das und können einmal die hier genannten Notare daraufhinweisen, dass man nicht so zu einem Erben ist.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 06.10.2020, 19:27

Wenn ein Testament gestohlen wird, dann hat man als braver Bürger kein Recht, das Erbe zu bekommen, denn sogar die Notariatskammer putzt sich ab, wenn man diese bittet zu helfen. Leider helfen diese Leute dort nur Gaunern und unredlichen Notaren, denn für einen ordentlichen Notar braucht man sich ja nicht an diese wenden. Da wird sich jetzt meine liebe Grossmama im Grab umdrehen wie ein Windrad, denn so etwas hat sich sicher nicht die Frau eines Notares vorstellen können, dass man ihr Testament so behandelt. Wenn einer glaubt, mir da helfen zu können, dann bitte antworten hier.

mastercrash
Beiträge: 239
Registriert: 15.10.2019, 23:42

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von mastercrash » 06.10.2020, 22:51

wexi1994 hat geschrieben:
06.10.2020, 19:27
Wenn ein Testament gestohlen wird, dann hat man als braver Bürger kein Recht, das Erbe zu bekommen, denn sogar die Notariatskammer putzt sich ab, wenn man diese bittet zu helfen.
Naja, wie soll sie denn helfen?
Sollen mal eben ein paar Notare oder deren Sekretariat vorbei kommen und beim Suchen helfen?

Wurde das Testament beim Notar gestohlen? Und hatte er es wie vorgesehen in das Testamentsregister eingetragen oder gibt es sonstige Beweise, dass eines existiert hat? Dann könnte der Notar für den Schaden durchaus haftbar gemacht werden.

Dazu müsste man irgendwie (zB auch durch Zeugen) beweisen können, dass man im verlorenen Testament begünstigt war und dieses in Obhut des Notars verschwunden ist, sodass einem dadurch nicht eingeantwortet werden konnte. Den Notar müsste außerdem ein Verschulden am Verlust treffen.

Wenn es allerdings irgendwo aufbewahrt wurde und dann gestohlen wurde/verschwunden ist und dafür niemand verantwortlich war hat man natürlich Pech. Ebenso wenn man die Existenz des Testaments und seinen Inhalt nicht beweisen kann.
Ich weise darauf hin, dass auf die von mir in diesem Forum gegebenen kostenlosen Auskünfte keine Gewährleistung auf Richtigkeit besteht und keine professionelle Rechtsberatung ersetzen kann.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 07.10.2020, 09:41

gibt es alles, nur eben das Testament selber nicht. Es gibt einen Beibrief zu einem anderen, am gleichen Tag handschriftlich errichteten Testament, in dem 3 Leute ausgeschlossen wurden von jeglichem Erbe aus diesem Testament. Wir sind drei leibliche Kinder meines Vaters, also des Sohnes der Erblasserin, und meine Geschwister wurden in den Beibrief ausgeschlossen, weil sie nie auf Besuch kamen, auch wurde mein Bruder ausgeschlossen, ein Haus zu erben. Den Beibrief haben wir in Kopie.Leider ist meine Mutter schon vor ca. 3 1/2 Jahren gestorben und die hat es auch gesehen und wir haben sogar damals, als die Kopie vom Notar per Fax kam, mit meinem Vater darüber gesprochen und ich weiß auch, warum das gekommen ist. Wenn Sie mir schreiben, wer Sie genau sind und wo ich Sie erreichen kann, dann sende ich gerne den Beibrief. Mein Cousin Dr. Kralik hat den Rest des Testaments meiner Grossmama und der hat den Beibrief in Original anscheinend nie bekommen, sonst wäre es ihm sicher aufgefallen. Nur will keiner mit meinem Cousin darüber reden und er hat auch leider die Kontakte zu mir abgebrochen, aus welchem Grund auch immer. Die dritte Person, die ausgeschlossen wurde, war meine Mutter, aber da will ich nicht sagen, warum die Damen einander nicht wollte, angeblich sollen sie noch Frieden geschlossen haben, habe ich aus einem Brief entnommen, den ich bei meinem Vater im Nachlass fand.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 07.10.2020, 09:52

übrigens meine Schwester hat es sogar vom Fenster lachend gezeigt, als wir noch in Wien waren, so wie eben, "wenn sie nicht will, dann bekommen wir es nicht". Meine Schwester lügt alle an und hat auch immer Märchen den Verwandten über uns erzählt und auch Probleme meiner Tochter bei der Lehre und mir am Arbeitsplatz gemacht. Ich hoffe, jetzt habe ich den Sache genau beantwortet.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 09.10.2020, 20:56

Wenn da irgendwer helfen kann, egal wer, ich bin nämlich verzweifelt, denn ich soll nach dem Testament meiner Tochter das Geld geben, steht im unterdrückten Testament. Ich bin im Facebook mit meinem Namen auf PN nehme ich gerne Hilfen entgegen. Ich träume schon jede Nacht von meiner Grossmama und sie verlangt es jeden Tag von mir, dass ich das meiner Tochter das Geld geben soll und es nicht gemacht habe. Ich spinne nicht, aber diese Alpträume sind schon so arg. Ich habe schon einen Doktor aufgesucht, aber auch dieser kann nicht helfen, denn da muss ich selber durch. Bitte um eine Hilfe!!!!!!!!! Die Notariatskammer hilft auch nicht oder will es nicht, das kann ich leider nicht sagen. Da muss was böses mit dem Geld geschehen sein oder es liegt noch immer auf der Bank und man will uns nur weich machen, dass wir darauf vollkommen verzichten.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 14.10.2020, 10:07

Wie ich mir leider fast gedacht habe und es einfach nicht wahr haben wollte, haltet die Notariatskammer inkl. dem gegenwärtigen Präsidenten leider lieber zu den Gauner und Betrügern und den Lügner und hilft nicht. Meine Grossmama schaut nun vom Himmel herunter und dreht sich auch im Grabe um, wie da mit ihrem Testament umgegangen wird, wo sie doch etwas gutes machen wollte, was eben die Nachkommen NICHT wollen. Man muss sich immer alles kopieren, auch wenn man es als aussichtslos hält, denn es gibt gerade bei den "hohen Familien" Leute mit großem Leumundszeugnis, die einfach nicht wollen, dass man was bekommt. Betrüger und Lügner und Gauner haben leider immer recht und der die Wahrheit sagt, dem glaubt man nicht. Ich hoffe nur, dass alle, die mit diesem Testament zu tun haben, und meine Tochter und mich betrügen, einmal beim lieben Herrgott dafür gerade stehen müssen. Vielleicht hilft zwar auch hier jemand, aber meine Hoffnung stirbt zwar zu letzt, aufgegeben werde ich nicht, aber wie es aussieht, haben leider die Betrüger und Lügner in meiner Familie gesiegt über meine Wahrheit und unser gutes Tun. Es gibt auf der Welt leider mehr schlechte Menschen als gute, das habe ich jetzt schon so oft gehört.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 18.10.2020, 10:38

Ich frage mich langsam, warum schreibt einer ein Testament und einen Beibrief, wenn es gerade die Leute bekommen, die in dem Beibrief vom Erblasser von jeglichem Erbe aus diesem Testament ausgeschlossen sind. Da sind ja Gebühren bei der Verlassenschaft angefallen und die wurden also umsonst bezahlt. Wenn auch das Erbe erst später kommt, muss da beim Tod des Erblassers trotzdem bezahlt werden. Das ist ein derartiger Betrug gegenüber dem Erblasser, wenn solche Dinge geschehen und die Notariatskammer Wien hilft dann nicht dem Erben sondern stellt sich taub.

wexi1994
Beiträge: 106
Registriert: 19.11.2012, 22:17
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: Testament wer bekommt und wer bekommt nicht, weil es die Verwandten nicht wollen

Beitrag von wexi1994 » 18.10.2020, 11:21

und dazu muss ich noch bemerken, dass sogar die Verwandten, die sicher von dem Betrug wissen, alle Kontakte zu uns abgesperrt haben und auch noch uns als Lügner hinstellen. Vielleicht kennt jemand diese Verwandten, dann bitte helfen. Nicht nur ich, sondern meine Grossmama, die schon im Himmel ist, würde es jedem danken.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste