Mobbing?

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Pino
Beiträge: 5
Registriert: 02.06.2020, 17:14

Mobbing?

Beitrag von Pino » 02.06.2020, 17:35

Liebe Forenmitglieder,

wir haben folgendes Problem. Vielleicht finden das Manche lächerlich, aber für meine Tochter stürzte eine Welt ein.

Mein Kind hat eine mathematische Begabung, wird differenziert unterrichtet und ist auch die Klassenbeste.

Nun gibt es eine Mutter, mit der wir keinen Kontakt haben und auch nicht mit ihrem Sohn, die der Lehrerin zutrug, dass meine Tochter angeblich überfordert ist und auch nicht differenziert unterrichtet werden möchte. Weiters hat sie behauptet, dass ich gesagt hätte, dass die Lehrerin eine schlechte Pädagogin sei.

Die Lehrerin hat leider nicht professionell reagiert, sondern meine Tochter massiv gemobbt, indem sie ihr vorhielt, dass sie ja gar nicht Rechnen möchte und dass sie den differenzierten Unterricht freiwillig macht und das nicht machen müsste. Meine Tochter erzählte mir davon und ich rief selbstverständlich die Lehrerin an, die mir erzählte von wem sie diese InformTIONEN bekam.

Nun steht für meine Tochter ein Klassenwechsel im Raum, weil die Lehrerin mit dieser Mutter befreundet ist und meine Tochter loswerden möchte.

Wie kann ich gegen besagte Mutter vorgehen, die Unwahrheiten von sich gibt und die nun dazu führen, dass die Lehrerin mein Kind mobbt und was kann ich gegen die Lehrerin tun?

Vielen Dank im Voraus!



Das_Pseudonym
Beiträge: 656
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Mobbing?

Beitrag von Das_Pseudonym » 02.06.2020, 23:55

Was sagt der Schuldirektor dazu?

Yum42
Beiträge: 11
Registriert: 27.05.2020, 11:37

Re: Mobbing?

Beitrag von Yum42 » 03.06.2020, 20:25

Hätte ich auch gesagt,zu nächst Höheren Stelle gehen(Direktion,Schulrat,Landeschulrat,..)....

Hank
Beiträge: 1250
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Mobbing?

Beitrag von Hank » 04.06.2020, 16:04

...wobei Landesschulrat und Bezirksschulrat bekanntlich nach dem Proporzsystem der im Landtag vertretenen Parteien aufgebaut sind ...

Pino
Beiträge: 5
Registriert: 02.06.2020, 17:14

Re: Mobbing?

Beitrag von Pino » 05.06.2020, 12:17

Die Direktion war recht schockiert darüber und meinte da steht ein Klassenwechsel im Raum, weil wenn das Vertrauen des Schülers zum Lehrer nicht mehr gegeben ist, dann ist das übel.

Meine Tochter möchte aber nicht wirklich die Klasse wechseln...

Mir geht es auch darum, dass diese Mutter das schon mehrmals bei anderen Kindern gemacht hat und kann man gegen die Irgendetwas machen, weil ich möchte mir das von dieser Frau eigentlich nicht gefallen lassen. Die Lehrerin macht natürlich mit, weil sie befreundet sind.

Keine Ahnung, deswegen frag ich ja hier nach...

Hank
Beiträge: 1250
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Mobbing?

Beitrag von Hank » 06.06.2020, 01:26

Viele scheinbar juristische Probleme sind in Wirklichkeit Fragestellungen, die in den zwischenmenschlichen Bereich gehören, wo Diplomatie, Menschenkenntnis und psychologisches Fingerspitzengefühl gefragt sind:

Was habe ich zum Problem beigetragen? Welche inneren Stärken muss ich aktivieren? Welche Motive hat die andere Person für ihr Verhalten? usw.

In Österreich gibt es eher wenig Rechtsanwälte mit vollständiger Ausbildung in Lebens- und Sozialberatung, daher vielleicht mit einem Zentrum für Ehe- und Familienfragen o.ä. Kontakt aufnehmen.

alles2
Beiträge: 702
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Mobbing?

Beitrag von alles2 » 06.06.2020, 03:01

Ich wäre vorher zu der Behauptung geneigt gewesen, dass es nichts bringen könnte, wenn man sich an die höheren Instanzen wenden würde. In solche Situationen wird gerne alles abgestritten und es würde sozusagen Aussage gegen Aussage stehen. Dann wird es natürlich schwer, die richtigen Maßnahmen zu setzen oder dem Treiben ein Ende zu setzen.

Der Dame gehört definitiv ein Denkzettel verpasst, denn sonst könnte es ewig so weiter gehen, wovon auch andere Opfer betroffen wären. Vielleicht lässt sie sich einschüchtern, wenn sie sich mit einem Brief von der Staatsanwaltschaft konfrontiert sehen würde. Eine rechtliche Handhabe ist nicht ohne und wäre nicht nur mit Nerven verbunden, sondern es bleibt ein Prozessrisiko. Sollte es nicht noch weitere Vorfälle geben, die sich über einen längeren Zeitraum abspielen, bleibt es nach der bisherigen Ausführung unterhalb der Geringfügigkeitsschwelle bzw. wurde die Bagatellgrenze noch nicht überschritten.

Um ihr zu signalisieren, dass Du Dir nicht alles bieten lässt, könntest theoretisch der Staatsanwaltschaft eine plumpe Sachverhaltsdarstellung wegen übler Nachrede, Verleumdung "or whatever" zukommen lassen (falls Du nicht ernsthaft an einem Gerichtsprozess interessiert bist). Dieser würde das Verfahren kurzerhand einstellen und darüber auch "der Droachn" schriftlich verständigen. Das wäre für Dich nicht mit Kosten verbunden, wobei der Schuss auch nach hinten losgehen könnte. Dafür kenne ich die "Bissgurn" zu wenig, um beurteilen zu können, ob es bei ihr Eindruck hinterlassen würde oder ob schikanöse Retourkutschen folgen könnten.

Just my 2 cents...
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Pino
Beiträge: 5
Registriert: 02.06.2020, 17:14

Re: Mobbing?

Beitrag von Pino » 08.06.2020, 13:17

Herzlichen Dank für die bisherigen Antworten!!!

LG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste