Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Mario_Gesetz
Beiträge: 3
Registriert: 03.11.2019, 10:11

Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

Beitrag von Mario_Gesetz » 03.11.2019, 10:21

Guten Morgen an euch Alle,,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich habe schon etwas im Internet recherchiert aber bin leider für Österreich nicht fündig geworden (man rutscht gleich auf deutsche Seiten).
Ich habe jetzt folgende Situation: Meine Mutter lebt klassisch in einer Hausfrauenehe. Mein Vater ist der Meinung, dass jegliches Vermögen ihm gehört und teilt nun alles auf (es gibt keinen Ehevertrag). Meine Frage wären jetzt:
- Bei gesetzlicher Erbfolge steht meiner Mutter der Zugewinnsausgleich zu und dann vom Rest 1/3?
- Wird jetzt Vermögen verschenkt (zB an Kinder in der Erbfolge) reduziert sich dann ihr Anteil da der Zugewinnsausgleich weniger werden würde - das Vermögen ist ja dann geringer?
- Gibt es da vom Gesetz definierte Zeiträume bis diese Schenkungen verjährt sind?

Danke für eure Hilfe!
Mario



FHoll
Beiträge: 229
Registriert: 05.03.2018, 12:21

Re: Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

Beitrag von FHoll » 04.11.2019, 09:27

Sie rutschen auf deutsche Seiten, weil das deutsche Recht den Zugewinn (als rechtlichen Begriff) kennt. Das österreichische Eherecht hingegen nicht, hier herrscht Gütertrennung, auch während der Ehe erwirtschaftetes Vermögen gehört demjenigen, der es erwirtschaftet hat, nur "gemeinsames Vermögen" wird aufgeteilt.

Ihrer Mutter steht 1/3 der Erbschaft zu.
Wird Vermögen an potentielle Erben verschenkt, so wird dies in der Erbfolge berücksichtigt, dh. diejenigen bekommen dann entsprechend weniger Erbe oder müssen sogar die anderen Erben auszahlen, sofern keine Verzichtserklärung unterschrieben wurde. Das ist zeitlich unbegrenzt.
Wird Vermögen an Dritte verschenkt, so gibt es eine Frist von 2 Jahren - man kann also nicht kurz vor seinem Tod noch alles dem besten Freund schenken, um der Ehefrau eins auszuwischen.

Mario_Gesetz
Beiträge: 3
Registriert: 03.11.2019, 10:11

Re: Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

Beitrag von Mario_Gesetz » 04.11.2019, 20:06

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich bin jetzt aber doch etwas überrascht, dass dem Ehepartner nicht mehr zu steht. Das bedeutet auch, dass im Falle einer Scheidung die Hausfrau immer mit leeren Händen da steht? Weil das Vermögen ja der Partner mit Einkommen erwirtschaftet hat...

mastercrash
Beiträge: 49
Registriert: 15.10.2019, 23:42

Re: Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

Beitrag von mastercrash » 04.11.2019, 22:56

Mario_Gesetz hat geschrieben:
04.11.2019, 20:06
Das bedeutet auch, dass im Falle einer Scheidung die Hausfrau immer mit leeren Händen da steht? Weil das Vermögen ja der Partner mit Einkommen erwirtschaftet hat...
Nein, da kommen ziemlich viele Faktoren ins Spiel zB wer Eheverfehlungen begangen hat.
Nehmen Sie bitte nicht alles als bare Münze, was hier geschrieben wird.

Vielleicht antworte ich demnächst ausführlich, wenn ich etwas mehr Zeit habe...
Ich weise darauf hin, dass auf die von mir in diesem Forum gegebenen kostenlosen Auskünfte keine Gewährleistung auf Richtigkeit besteht und keine professionelle Rechtsberatung ersetzen kann.

FHoll
Beiträge: 229
Registriert: 05.03.2018, 12:21

Re: Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

Beitrag von FHoll » 05.11.2019, 07:31

Mario_Gesetz hat geschrieben:
04.11.2019, 20:06
Das bedeutet auch, dass im Falle einer Scheidung die Hausfrau immer mit leeren Händen da steht? Weil das Vermögen ja der Partner mit Einkommen erwirtschaftet hat...
Nein. Scheidungen erzeugen meist Unterhaltsansprüche, einerseits eben wie Mastercrash schreibt wegen Eheverfehlungen, also die Frage, wer Schuld ist - andererseits werden unabhängig der Schuldfrage Haushaltsführung und Kindererziehung erwogen. Scheidungen sind halt nicht das gleiche wie Todesfälle.
Darüber hinaus war es womöglich etwas missverständlich: Ja, das Einkommen eines Partners gehört erstmal diesem, aber das heißt ja nicht, dass er es nicht in das gemeinsame Ehevermögen einbringen kann - zB. indem Einrichtungsgegenstände gekauft werden, die gemeinsam verwendet werden. Das war eher im Unterschied zum deutschen Recht zu verstehen.

Mario_Gesetz
Beiträge: 3
Registriert: 03.11.2019, 10:11

Re: Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

Beitrag von Mario_Gesetz » 05.11.2019, 18:37

Ok Danke! Also ich denke jetzt kenne ich mich halbwegs aus. Mich hat einfach verwirrt, dass österreichische Seiten deutsche Gesetzestexte und Erklärungen einfach übernehmen und das ohne weiteren Kommentar...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste