Bankomat geld ersetzt bekommen

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Ezim
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2019, 12:54

Bankomat geld ersetzt bekommen

Beitrag von Ezim » 16.09.2019, 13:06

Hallo!

Folgende Situation:

400 Euro im Bankomat vergessen, 2 minuten später ist das Geld natürlich weg.
Angezeigt unbekannten wegen Diebstahl. Eine Frau ist ermittelt worden und ist auch geständig das Geld genommen zu haben, behauptet es aber im naheliegenden Supermarkt abgegeben zu haben. Hat ein Mitarbeiter des Supermarktes "wiedererkannt" - behauptet das Geld imh gegeben zu haben. Mitarbeiter streitet alles ab - er soll niemals 400 Euro von der Frau genommen haben. Frau wird von Gericht wegen Diebstahl freigesprochen.

Jetzt verweigert mit die Rechstschutzversicherung eine Klage gegen der Frau auf Schadenersatz von 400 Euro weil sie ja freigesprochen wurde. Der Freispruch gilt aber nur für diebstahl - es mag ja sein dass sie das Geld nicht klauen wollte, aber durch ihre falsche Handlung ist mir ein Schaden von 400 Euro entstanden. Muss die Frau mir das Geld ersetzen rechtlich gesehen?

Möchte gerne dazu Ihre Meinung hören!



Heron
Beiträge: 384
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Bankomat geld ersetzt bekommen

Beitrag von Heron » 18.09.2019, 21:14

Mit welcher Begründung genau lehnt die Versicherung die Leistungsübernahme ab? Ein Freispruch im strafrechtlichen Verfahren entfaltet für ein zivilrechtliches Verfahren keine Bindungswirkung. Sollten sich die Versicherung ohne weiteren Druck nicht von Ihrem Standpunkt abrücken, können Sie eine Verbraucherschlichtungsstelle (VSA) oder Konsumentenschutzinstitution (AK, VKI, etc.) um Hilfestellung ersuchen.

Ezim
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2019, 12:54

Re: Bankomat geld ersetzt bekommen

Beitrag von Ezim » 19.09.2019, 14:33

Danke für Ihr Antwort!

Die Absage ist wie folgt begründet:

Für eine Klage gegen Frau XXXXX können wir keine Kostendeckung gewähren, da diese
freigesprochen worden ist und somit kein Verschulden vorliegt. Wenn Sie den Betrag
abgegeben hat, kann ihr kein vorwerfbares Verhalten zur Last gelegt werden.


Die Schlichtungsstelle von meine Versicherung habe ich bereits kontaktiert - die schauen es nochmals an. Danke für die andere Vorschläge (AK, VKI) werde ich auch sicher probieren.

Es ist sonst ein ganz einfacher Muster sich von Verantwortung zu verstecken - sag einfach glaubhaft du hast das Geld einen dritten gegeben hast - und poof von jeglicher Haftung ist man erlöst!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste