Privatverkauf per Post versendet - Empfänger erhält Paket nicht und möchte Geld zurück!

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
jerosguitar
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.2019, 22:20

Privatverkauf per Post versendet - Empfänger erhält Paket nicht und möchte Geld zurück!

Beitrag von jerosguitar » 29.07.2019, 22:29

Hallo!

Ich habe über FB ein Objektiv verkauft und nach Zahlungseingang, dieses auch gleich per Post (mit Sendungsverfolgung) weggeschickt. (Paket ging von Österreich nach Deutschland)
Leider hat der Empfänger das Paket noch immer nicht erhalten und es sind schon 10 Tage vergangen.
Ich habe von meiner Seite div. Bemühungen angestrebt (Nachforschungs-Antrag; zahlreiche Telefonate mit dem Paketdienst
Hermes - dieser hat mir gesagt, dass es leider aufgrund einer Überlastung zu einer Verzögerung von voraussichtlich 3 Tagen kommen wird (wurde mir davor aber auch schon mal gesagt).
Der Käufer hat mir eine Deadline bis am Freitag gegeben, danach möchte er sein Geld zurückbuchen - darf er das überhaupt?

Ich habe ja im Grunde nichts Falsches gemacht und man kann auch das Paket per Sendungsnummer erfassen (und die Adresse
ist ja auch korrekt angegeben worden!)

Wer hat hier die Verantwortung und hat er ein Recht auf sein Geld oder muss er warten, bis das Paket ankommt?

LG Manuel



FHoll
Beiträge: 208
Registriert: 05.03.2018, 12:21

Re: Privatverkauf per Post versendet - Empfänger erhält Paket nicht und möchte Geld zurück!

Beitrag von FHoll » 31.07.2019, 08:13

Mit der Übergabe des Pakets an den Zusteller haben Sie Ihre Seite bereits erfüllt. Der Käufer hat das Versandrisiko zu tragen - das ist in Deutschland nicht anders als bei uns. Sie müssen lediglich nachweisen, dass Sie das Paket aufgegeben haben, was bei einem Paket mit Sendungsverfolgung kein Problem darstellen sollte.
Gilt übrigens auch für Versandschäden. Erhält der Käufer ein beschädigtes Paket, so muss er Ansprüche gegenüber dem Zusteller geltend machen, nicht den Verkäufer. Allerdings wird das von den Privaten so eher selten akzeptiert, also wird man zumindest mit einer schlechten Bewertung auf der Verkaufsplattform, auf der der Handel angebahnt wurde, rechnen müssen.

Mona Lisa
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2018, 07:30

Re: Privatverkauf per Post versendet - Empfänger erhält Paket nicht und möchte Geld zurück!

Beitrag von Mona Lisa » 05.08.2019, 11:49

Normaler Weise ist ein Paket per Post bis zu einem gewissen Wert versichert (Standard bis 510 Euro) - haben Sie eine Wertangabe gemacht, weil der Inhalt teurer war? Dann ist das Paket bis zu diesem Wert versichert (dafür haben Sie ja auch extra Porto bezahlt). Wenn nicht, dann bis Euro 510. Wertsendungen werden von der Post speziell beaufsichtigt transportiert und nur "von Hand zu Hand" übergeben. Die Post haftet bis zum von Ihnen angegebenen Wert, der dem tatsächlichen Verkehrswert entsprechen muss. Sie können bei der Post jedenfalls einen Nachforschungsantrag stellen, für Pakete die mit der Post versandt und nicht angekommen sind.

Das_Pseudonym
Beiträge: 527
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Privatverkauf per Post versendet - Empfänger erhält Paket nicht und möchte Geld zurück!

Beitrag von Das_Pseudonym » 06.08.2019, 16:11

Der Käufer hat das Versandrisiko zu tragen
Muss man das angeben das der Käufer das Versandrisiko trägt?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste