Beendigung der Sachwalterschaft

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2019, 11:34
Wohnort: Oberösterreich

Beendigung der Sachwalterschaft

Beitrag von Flo » 22.02.2019, 12:25

Guten Tag liebes Forum!

Ich bin der Florian, 26 Jahre alt und aus Oberösterreich. Wegen meiner Psychischen zum Teils grawierenden Krankheiten bin ich seit 6 Jahren Arbeitsunfähig und beziehe derzeit Rehageld. Durch meine Erkrankungen habe ich auch einen Invaliditätsausweiß mit 70% und aus diesem Grund habe ich vor etwa 2 Jahren selbst eine Sachwalterschaft beantragt.

Nun geht es mir Gesundheitlich sehr viel besser im Gegensatz vor 2 Jahren, ich bin wieder selbstständig, erledige meine Aufgaben, Termine, etc wieder selbst und kümmere mich um meine Angelgenheiten!
Nun möchte ich aus der Sachwalterschaft raus und zu einem betreuten Konto wechseln und suche nun seit Stunden nach einem Formular, Muster oder ähnliches damit ich so schnell wie möglich so einen Schrieb zum Gericht bringen kann, dass die Sachwalterschaft Überprüft wird zwecks Notwendigkeit.....

Kann es sein, dass es solche Anträge garnicht gibt und ich selbst etwas Aufsetzen muss?
Könnte mir bitte jemand dabei Helfen was alles an Informationen darin stehen muss?

Ich bedanke mich jetzt schon Mal recht Herzlich für die Hilfe!!!!!

lg Flocki



Heron
Beiträge: 309
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Beendigung der Sachwalterschaft

Beitrag von Heron » 23.02.2019, 11:34

Vom Gericht wird regelmäßig überprüft, ob die Erwachsenenvertretung noch im bisherigen Ausmaß notwendig ist. Sollte eine solche Überprüfung nicht in Kürze anstehen, können Sie einen Antrag auf Beendigung der Erwachsenenvertretung stellen. Dazu können Sie am Amtstag (Dienstags) am zuständigen Bezirksgericht vorstellig werden und den Antrag mündlich zu Protokoll geben. Sie brauchen dazu kein Fachwissen, sondern werden von einer fachkundigen Person angeleitet. Informieren Sie sich online, ob am zuständigen Bezirksgericht eine telefonische Voranmeldung notwendig ist. Wenn Unterlagen vorhanden sind, die bescheinigen, dass sich die Situation seit Bestellung des Sachwalters/Erwachsenenvertreters geändert hat, nehmen Sie diese am besten mit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bergfan und 6 Gäste