Seite 1 von 1

Telefonische Vorladung

Verfasst: 26.12.2018, 22:47
von elJuls
Guten Tag, ich habe letzte Woche einen Anruf erhalten, dass ich am 28.12. zur Polizei muss.
Der Polizist sagte etwas von Suchtmittelgesetz und machte sich mit mir diesen Termin aus.
Dabei wies er darauf hin dass dies so bald wie möglich geschehen muss.
Am nächsten Tag meldete sich er wieder, worauf er meinte, dass er in diesem Jahr doch nicht mehr Zeit hätte und er sich im neuen Jahr nochmal meldet.
Ich denke mir mal, dass es jetzt nicht so schlimm sein kann, da er mir jetzt erstmal auf unbestimmte Zeit den Termin verschoben hat!
Kann es sein dass er mich nur „verarschen“ wollte, oder noch abwarten möchte?
Darf er mich überhaupt telefonisch vorladen?
Ich denke dass ich als Zeuge geladen werde, hab total vergessen zu fragen!
Ich bitte um Rat!
Sollte ich etwas vergessen haben und noch fragen auftauchen sollen, bitte ich darum, mir diese zu stellen, ich antworte so schnell wie möglich!

Re: Telefonische Vorladung

Verfasst: 27.12.2018, 23:59
von Heron
Beschuldigte und Zeugen sind nach § 153 StPO schriftlich zur Vernehmung zu laden. Die schriftliche Ladung kann nur unter bestimmten Voraussetzungen entfallen (Anordnung der Staatsanwaltschaft zur Vorführung, zB bei Flucht-/Verdunkelungsgefahr).

Ich würde also nicht vorschnell einer telefonischen Ladung nachkommen, sondern mich nach dem Grund der Ladung erkundigen. Wenn Sie Wert auf einen kooperativen Umgang mit der Ermittlungsbehörde legen, können Sie auch einen Termin mit zeitlichem Abstand vereinbaren, sodass in der Zwischenzeit Akteneinsicht genommen werden kann.

Re: Telefonische Vorladung

Verfasst: 09.01.2019, 14:43
von Das_Pseudonym
Hast du mal bei der Polizei stelle angerufen ob es echt war?