Verjährung bei Nichterfüllung Kaufvertrag

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

Verjährung bei Nichterfüllung Kaufvertrag

Beitrag von JUSLINE » 30.04.2002, 22:01



Ich habe im Juli 1997 (!) nach langem Drängen des igentümers, dem ein Verwandter von mir gesagt hat, daß er den Kaufpreis zahlen wird einen Kaufvertrag über ein Haus unterschrieben. Von Anbeginn an unter der Voraussetzung, daß der Kaufpreis von meinem Verwandten (sämtliche Vertragsdetails wurden zwischen VK und meinem Onkel sowie Anwalt und Notar ausgehandelt) Ich habe "nur" unterschrieben, da mein Onkel Auslandsösterreicher ist.



Der Kaufpreis ist bis heute nicht bezahlt, ich bin daraufhin (gegen den Willen aller Beteiligten) mit meinen Kindern bereits im Sommer 1998 ausgezogen.Das Haus wurde bereits anderweitig verkauft.





Ich werde seither vom Verkäufer bekniet, für diese Angelegenheit "Verjährungsverzichtserklärungen" zu unterschreiben - da der tatsächlich erzielte KP geringer ist, als der den ich zu zahlen gehabt hätte.



Jetzt wäre wieder eine solche Erklärung fällig - ich will diese Sache aber nicht mehr den beiden "Herren" überlassen zumal ich für die Zinsen und den geringeren KP hafte. Der VK nötigt mich aber unter Androhung (Gewalt...) diese Verjährungsverzichtserklärung neuerlich zu unterfertigen, da er das Geld meines Onkels (Auslandsösterreicher - daher vermutlich Schwarzgeld) bekommen will.



Was kann oder sollte ich jetzt tun?




Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

RE: Verjährung bei Nichterfüllung Kaufvertrag

Beitrag von JUSLINE » 02.05.2002, 08:49

Grundsätzlich verjähren Forderungen ja nach 3 Jahren ab Fälligkeit. Wenn allerdings laufend Zahlungszusagen getätigt und allenfalls Stundung vereinbart wurde, könnte die Forderung noch nicht verjährt sein. Darüber hinaus wäre auch die Fälligkeit der KP-Zahlung an Hand des Vertrages zu prüfen. Das ist allerdings in Ihrem Fall näher zu prüfen. Am besten wird sein, Sie lassen sich von einem Anwalt beraten um allenfalls doch noch eine Klage auf Zahlung des Kaufpreises aus dem Vertrag einzubringen.


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste