Erwachsenenschtutzrecht

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Danube1
Beiträge: 1
Registriert: 26.11.2022, 15:10

Erwachsenenschtutzrecht

Beitrag von Danube1 » 26.11.2022, 15:19

Hallo,ich habe eine Frage:
Kann man ohne Gutachten,ohne Schulden und noch normal reden kann ,besachwaltert werden,wenn andere es wollen?Wenn ja,wie?

Kann man versuchen es zu widerrufen?



alles2
Beiträge: 2765
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Erwachsenenschutzrecht

Beitrag von alles2 » 27.11.2022, 18:49

Man kann auch besachwaltet werden, wenn man bei einer mangelnden geistigen Orientierung die Notwendigkeit einer medizinischen Betreuung und Pflege nicht mehr realistisch einschätzen kann. Wie es dazu kommen und man es abwenden könnte, wäre auch aus § 252 ABGB abzuleiten.

Nach Inkrafttreten des 2. Erwachsenenschutz-Gesetzes mit 1.7.2018 ist sowohl die Beiziehung eines Sachverständigen (§ 120a Außerstreitgesetz AußStrG) als auch die Durchführung einer mündlichen Verhandlung bzw. Erstanhörung (§ 121 AußStrG) nur mehr dann zwingend vorgesehen, wenn es das Gericht für erforderlich hält (sollte entsprechend begründet werden) oder die betroffene Person dies beantragt.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste