Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Das_Pseudonym
Beiträge: 717
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von Das_Pseudonym » 27.06.2022, 10:34

Hey
Jetzt bin Ich wieder mal auf 300! Schon zum 3ten mal hat die Post ein Packerl zurück geschickt!
Bei den aktuellen steht drinnen das es in zustellung sei und heute sehe Ich online das es zurück geschickt wird.
Die anderen beiden Packerl sind bis heute verschwunden und der Versender weigert sich die jeweils 150€ zu zahlen.
Kann man das Geld von der Post einfordern? Es liegt 100% an den Zusteller das es nicht ausgeliefert wurde. :evil:
Lg



alles2
Beiträge: 2666
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von alles2 » 28.06.2022, 08:14

Die Post haftet für eingeschriebene Sendungen ohne Wertangabe bis 75 Euro (ins Ausland 50 Euro) und für Pakete bis 510 Euro. Nur der Absender kann einen Nachforschungsauftrag über den Zusteller veranlassen, da er dafür bezahlt hat und somit Vertragspartner ist. Das Formular bekommt man je nach Zustellunternehmen entweder am Schalter oder man kann es online ausfüllen, wie hier erklärt:

https://www.post.at/p/a/nachforschung

Die Frist von 6 Monaten ab dem Aufgabedatum bei bescheinigten Sendungen sollte in dem Fall nicht übersehen werden.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

frenz
Beiträge: 28
Registriert: 16.10.2020, 19:43

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von frenz » 05.07.2022, 01:10

Anmerkung: Falls es ein Päckchen ("Pakerl"?) war, dann beträgt die Maximalhaftung nur 50 Euro.

Falls es eine Sendung aus dem Ausland war (z.B. aus Deutschland), dann richtet sich die Maximalhaftungssumme nach dem Leistungsumfang des jeweiligen Produkts des verwendeten Versanddienstleisters. Das können auch noch niedrigere Haftungssummen sein, möglicherweise sogar NULL Haftung.

In der Praxis ist damit zu rechnen dass die Bearbeitung eines Nachforschungsantrags zumindest mehrere Wochen, bei Auslandssendungen auch mehrere Monate dauern kann.
Falls das Paket auch nach langer Zeit nicht aufgefunden wird, hat der Absender hier gute Chancen den Schaden ersetzt zu bekommen, und könnte die erhaltene Zahlung dann an Sie weiterleiten.

PS: Die Ursache für solche Fälle sind fast immer Probleme mit der Adresse (z.B. fehlende Hausnummern, Name auf der Sendung weicht vom Namen am Postkasten ab, schwer zu findende Eingänge bei "speziellen" Immosituationen, fehlender Firmenname etc). Oftmals unbewußt verursacht, da in Kaufprofilen falsch hinterlegt und dann immer wieder so verwendet (Autofill etc.).

alles2
Beiträge: 2666
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von alles2 » 05.07.2022, 10:41

frenz hat geschrieben:
05.07.2022, 01:10
Anmerkung: Falls es ein Päckchen ("Pakerl"?) war, dann beträgt die Maximalhaftung nur 50 Euro.
Ohne weitere Anmerkungen würde ich es so nicht stehen lassen. Die persönliche Zustellung gibt es meist nur, wenn man die kostenlose Zusatzleistung "Sendungsverfolgung" nutzt. Das weiß kaum wer, weshalb es dann keine Haftung auf ein Päckchen gibt. Mit dieser Zusatzleistung geht auch grundsätzlich die persönliche Zustellung oder den gelben Hinterlegungszettel bei Nicht-Antreffen einher, die sonst nicht selbstverständlich wäre. Das kann von Postler zu Postler unterschiedlich gehandhabt werden. Sollte ein Päckchen ohne Sendungsverfolgung nicht ins Kasterl passen, gibt es einige unter ihnen, die es dann dennoch mit der persönlichen Zustellung versuchen oder es einfach ablegen. Auf der sichereren Seite wäre man eben mit der optionalen Zusatzleistung, bei der auf der Quittung neben der Postleitzahl des Empfängers auch die Sendungsnummer zu entnehmen wäre.

Mehr dazu findet man ohnehin auf der Seite der Post:

https://www.post.at/p/c/brief-zusatzleistungen

Darüber hinaus lassen sich Päckchen auch höher versichern, wenn die entgeltliche Zusatzleistung "Einschreiben" in Anspruch genommen wird, welche ich hier bereits im ersten Beitrag erwähnte.

Noch bis vor etwa 5 Jahren wurde nur zwischen Brief und Paket unterschieden. Die damaligen Briefe (bis 2 kg) wurden nun in Brief und Päckchen unterteilt. Und selbst bei den Päckchen kommt es darauf an, ob es in den Postkasten passt oder nicht (Referenzhöhe 3 cm). Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass es sich um eine Sendung über 75 Gramm handelt und es nicht als Paket versendet werden soll. Damit sei nur erwähnt, dass Päckchen bei unserer Post auf der Grundlage eines Briefes beruhen und somit nicht von Haus aus versichert sind. Bei anderen Zustellern wie Hermes ist es was anderes und darf daher nicht vermischt werden.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

frenz
Beiträge: 28
Registriert: 16.10.2020, 19:43

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von frenz » 05.07.2022, 16:31

Natürlich gibt es für ein Päckchen nur dann eine Haftung wenn dieses mit Sendungsverfolung versendet wird.
Da die Sendungsverfolgung ohne Aufpreis möglich ist, spricht hier ja kaum etwas dagegen.

Dass für eine komplett unbescheinigte Sendung keine Haftung besteht, sollte ja schon der Hausverstand sagen.
Und falls es doch Unklarheiten gibt, kann man zuvor die AGB studieren.

alles2
Beiträge: 2666
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von alles2 » 06.07.2022, 00:12

Ich habe anmerkend eingegriffen, weil es so selbstverständlich, wie Du es vermittelst, nicht ist. Auch wäre es sonst automatisch dabei und man müsste die Zusatzleistung nicht optional erwähnen. Kaum jemand weiß davon, weil sich kaum wer die Mühe macht, sich mit den Tarifen zu beschäftigen, bevor man zur Post geht. Man vertraut auf die Angaben und Vorschläge am Schalter. Das merke ich doch mehrmals in der Woche, wenn ich Schlange stehe. Es wird zwar brav gefragt, ob es als Päckchen oder Paket versendet werden soll. Aber weil der überwiegende Teil davon ausgeht, dass Päckchen eben nicht versichert wäre oder man keine Sendungsverfolgung hätte, nimmt man (vermutlich zur Freude der Post) den höheren Tarif für das Paket in Kauf. Und sollte sich wer doch zu einem Päckchen entschließen, dann hätte ich es noch nie mitbekommen, dass man die Sendungsverfolgung angeboten bekommen hat.

Aber wenn eh alles so klar ist, dann hättest Du sicher auch eine Erklärung dafür, warum an mich gerichtete Päckchen, nie mit dieser besagten Zusatzleistung ankommen. Erst wenn ich die Absender darüber in Kenntnis setze, sind sie mir - im Gegensatz zu hier - für die Info dankbar. Die Sendungsverfolgung ist das eine. Aber dass diese Option auch mit einer Haftung verbunden ist, ist schon weniger selbstverständlich. Dann vielmehr umgekehrt, dass bei einer Haftung, welche es so als Zusatzoption nicht offiziell gibt, die Sendungsverfolgung inkludiert ist.
Es soll Leute geben, die glauben, dass all jene, die mit der ÖBB fahren, vorher die Beförderungsbedingungen durchlesen. Ne, schon klar, kenn mich aus! Es ist eben stets gefährlich, wenn man von sich auf andere schließt. Ich gehöre auch nicht jener Sorte an, die von einem Päckchen ausgeht, sobald wer im Mundart und nicht Post-konform von "Packerl" redet.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

frenz
Beiträge: 28
Registriert: 16.10.2020, 19:43

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von frenz » 06.07.2022, 17:35

Alles in Ordnung :-)

DorisMihokovic
Beiträge: 684
Registriert: 16.04.2007, 16:57

Re: Post verschlampt schon wieder eine Bestellung!!!

Beitrag von DorisMihokovic » 10.07.2022, 22:14

Ich wusste nicht, dass man auch als privater Versender ein Paket mit Sendungsverfolgung aufgeben kann. Dachte, das gäbe es nur für Unternehmen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste