Impfungen

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Client
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2021, 17:15

Re: Impfungen

Beitrag von Client » 29.12.2021, 09:35

"weltweit zugelassen", heißt nicht, dass weltweit alle Gesundheitsbehörden COVID-19 Impfungen für alle Altersgruppen empfehlen und einsetzen, oder, dass sie - abhängig von der jeweiligen Situation und Altersgruppe - nicht alternative Therapien vorziehen. Die Zulassungen gelten auch aktuell selbstredend weltweit (möglicherweise mit Ausnahme von China und anderer Diktaturen) nur für den Einsatz bei individueller Einwilligung nach erfolgter Aufklärung. In den USA wird Moderna und Johnson&Johnson nur bei Personen >18 eingesetzt, nur Pfizer wird bei <18 empfohlen. In Island wird Moderna generell nicht empfohlen. Die aktuellste Empfehlung der STIKO (21.12.2021) lautet: „Unter Berücksichtigung der Empfehlung der STIKO soll Comirnaty ab 5 Jahren, Spikevax [Moderna] ab 30 Jahren und Vaxzevria [AstraZeneca] und COVID-19 Vaccine Janssen ab 60 Jahren verwendet werden"

Schaut man über den Tellerrand, findet man Länder, die COVID-19 gut im Griff haben mit viel weniger Lockdowns und andere Einschränkungen als in Österreich, wie Schweden oder US-Staat Florida. Aber auch einige Länder mit sehr niedriger Impfquote stehen sehr gut da. Die Regierung des Bundesstaates Uttar Pradesh (ca. 220,000,000 Einwohner) in Indien hat in der ersten Jahreshälfte 2021 in enger Zusammenarbeit mit der WHO den Weg eingeschlagen möglichst alle Menschen mit Symptomatik oder positivem Test sofort Zugang zu Frühbehandlung zu ermöglichen. (https://www.who.int/india/news/feature-stories/detail/uttar-pradesh-going-the-last-mile-to-stop-covid-19). Vollgeimpft waren zu Beginn des Programms < 10% der Bevölkerung, und aktuell sind es immer noch < 30%. Uttar Pradesh galt aufgrund dieser Strategie von Ende August bis Mitte Dezember als so gut wie COVID-19 frei. Seit Mitte Dezember steigen aufgrund von Omikron die Infektionsfälle wieder deutlich an, aber nicht die Todesfälle und auch Hospitalisierung kaum. Ein Gegenbeispiel wäre Gibraltar: Anfang April waren bereits ca. 85% der Bevölkerung geimpft und seit Juli gilt die Bevölkerung als 99%-100% vollgeimpft, trotzdem gibt es weiterhin bedenkliche hohe Zahlen bei Neuinfektionen (auch vor Omikron).

Das Narrativ der Bundesregierung, dass nur durch Massenimpfung COVID bekämpft werden kann, kommt mir sehr engstirnig vor. Hoffentlich entwickelt sich die Situation günstig durch eine Verdrängung von früheren Varianten durch Omikron (wie manche Virologen prognostizieren). Hohe Übertragbarkeit aber generell nur noch milde Krankheitsverläufe und extrem geringe Todesfallzahlen, kaum Hospitalisierungen, wie in Ländern die schon seit Wochen mit Omikron Erfahrung haben, insb. Südafrika. Zulassungen für anti-virale Medikamente und Totimpfstoffen stehen bevor.



gillanubhav4
Beiträge: 1
Registriert: 03.01.2022, 12:24

Re: Impfungen

Beitrag von gillanubhav4 » 03.01.2022, 12:28

Das mit dem Lüften ist auch ein nicht zu verachtender Faktor. Und weil das mit unserer Eigenverantwortung zu wünschen übrig lässt, was in anderen Ländern wie Schweden besser funktionieren soll, haben wir nun womöglich den Salat.

https://teatv.ltd/ https://hellodear.in

Schizopremium
Beiträge: 92
Registriert: 31.12.2018, 08:49

Re: Impfungen

Beitrag von Schizopremium » 05.01.2022, 00:13

Das Narrativ der Bundesregierung, dass nur durch Massenimpfung COVID bekämpft werden kann, kommt mir sehr engstirnig vor.
Der Staat setzt alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen um die Gesundheit seiner Bürger zu schützen. Und weil es keine Alternativen dazu geben soll und nach Erkenntnis der Wissenschaft gibt, wurde der Zwang gewählt. Die Auslegung, insbesondere das es 3 Impfungen an der Zahl benötigen muss, finde ich jedoch angesichts der immer neuen Virusvarianten etwas unglücklich formuliert. - Wie soll das weitergehen, wenn der jzukünftige gegen Omrikon zum Einsatz kommende Wirkstoff dann bei der darauffolgende Virusvariante seine Wirkung womöglich wieder verfehlt. Sind dann diejenigen, die alle benötigten Impfungen über sich ergehen lassen haben, aber eine weitere verneinen, dann plötzlich auch als "Impfgegner" zu bezeichnen und zu werten.

John
Beiträge: 2
Registriert: 05.01.2022, 17:12

Re: Impfungen

Beitrag von John » 05.01.2022, 17:31

Ich habe eine andere Frage die aber mit der Impfung zu tun hat. Und zwar folgendes:
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20000870

Laut diesem Gesetztes Textes gehören Textilien zu Gütern des täglichen Bedarfs, und anscheinend wurde in Bayern die 2 G Regel für Modegeschäfte usw. aufgehoben.

Ist es in Österreich deshalb auch rechtskräftig möglich in Mode und Sportgeschäfte ohne 2 G nachweis einkaufen zu gehen?

Bin schon gespannt auf eure interpretationen

LG
Johann Nindl

Schizopremium
Beiträge: 92
Registriert: 31.12.2018, 08:49

Re: Impfungen

Beitrag von Schizopremium » 05.01.2022, 18:24

Ist es in Österreich deshalb auch rechtskräftig möglich in Mode und Sportgeschäfte ohne 2 G nachweis einkaufen zu gehen
In unserem Land wurde all jenen, die über keinen gültigen 2G Nachweis verfügen, der Einkauf in Geschäften die nicht für den alltäglichen Bedarf dienen, untersagt. Dagegen wirds wohl über kurz oder lang nichts zu rütteln geben!

alles2
Beiträge: 2546
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Impfungen

Beitrag von alles2 » 06.01.2022, 15:30

alles2 hat geschrieben:
27.12.2021, 10:21
Selbst bei Gesprächen im Außenbereich setze ich die Maske auf.
Screenshot 2022-01-06 145529.jpg
Screenshot 2022-01-06 145529.jpg (12.68 KiB) 1377 mal betrachtet

Endlich wurden meine Gebete erhört und ich muss mich nicht mehr rechtfertigen, warum ich im Freien seit Einführung der Maskenpflicht mit den Leuten nicht ohne rede. Oder wenn ich durch eine geballte Menschenmenge gehe, gerade wenn sie sich vor den Geschäften zusammendrängen. Die Politiker können teilweise echt solche "Loamsiada" sein. Und nein, ich gehöre nicht der gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination (GECKO) an, dem vor anderthalb Wochen gewisse Infos zugetragen wurden.

Zwar nicht neu, aber gerade appelliert der Generalmajor des Bundesheeres Rudolf Striediger, dass das Testen das beste Aufklärungsmittel ist. Warum ich das erwähne:
alles2 hat geschrieben:
27.12.2021, 10:21
Hausbesuche nur, wenn alle getestet sind (vor jedem Besuch wende ich den Wohnzimmertest an).
Jeder sollte ein persönliches Interesse haben, dass man selbst nicht infiziert wird und eigentlich auch, dass andere nicht infiziert werden. Leider sind dahingehend einige äußerst nachlässig, auch (oder gerade dann) wenn sie schon geimpft sind. Das Fälschen von Antigen-Tests ist da nur eine Komponente, die tief blicken lässt. Daher kann ich mir nicht erklären, warum laut einer Politikerin "impfen besser schützt als nicht impfen", die das als Allheilmittel darstellt. Es kommt immer auf das "WIE" an. Ich wüsste nicht, wieso jemand, der sich konsequent und richtig testet, einem Geimpften nachsteht, der sich dadurch in Sicherheit wiegt und die Sau rauslässt.
Das ist das, was mich zur Weißglut bringt. Weil ich mich aus meiner Sicht wegen denen vermutlich bald impfen lassen muss. Und wenn ich mir vor Augen führe, dass wir als erstes EU-Mitglied mit der allgemeinen Impfpflicht daherkommen, stelle ich mir die Frage, ob das wirklich sein muss. Nur Belgien soll anscheinend im April nachziehen. Und der Rest? Anscheinend geht es auch anders, wenn man will. Mir geht noch immer nicht ein, für was es ein Impfung braucht, die vor schweren Verläufen schützen soll, wenn die anscheinend vorherrschende Delta-Variante angeblich mit einem meist milden Verlauf einhergeht. Nur zur relativen Orientierung: Bei Spitalsaufnahmen von Delta-Infizierten soll es ein Verhältnis von 1:4 sein, die auf der Intensivstation aufgenommen werden; bei Omikron 1:10.
Wenn der Bundeskanzler meint, dass man sich durch eine Impfung vor Omikron gut schützen kann, mag das wahr sein. Doch man kann sich auch durch andere Maßnahmen gut schützen (sofern ein großer Anteil mitspielen würde), während eine Impfpflicht laut WHO als letztes Mittel angewendet werden sollte. Wir werden sehen...
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Realwolf
Beiträge: 4
Registriert: 09.01.2022, 20:19

Re: Impfungen

Beitrag von Realwolf » 09.01.2022, 23:18

alles2 hat geschrieben:
28.12.2021, 23:22
Wenn es ein Arzneistoff gibt, der Menschenleben retten kann und weltweit zugelassen ist, dann ist mir der Inhalt herzlich egal. Es ist wirklich schauderhaft, was die Skeptiker alles in den Raum werfen und gegen welche Fakes sich die Hersteller wehren müssen. Dass Genmaterial von abgetriebenen Föten oder Schimpansen zum Impfbestandteil gehören soll, ist da noch vergleichsweise harmlos. Ich kann das wirklich nicht mehr hören.
Stimmen tuts halt. Darf man auf der Seite vom "Bundesamt für Sicherheit und Gesundheitswesen" auch nachlesen:
https://www.basg.gv.at/konsumentinnen/wissenswertes-ueber-arzneimittel/arzneimittel/impfstoffe/faq-impfstoffe#c7529

alles2
Beiträge: 2546
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Impfungen

Beitrag von alles2 » 10.01.2022, 00:22

Das streitet ja keiner ab. Nur verstehe ich nicht, wo da das Problem und die moralische Verwerflichkeit begründet liegen. Manche verstehen es wirklich, um jeden Lerchenschas ein Fass aufzumachen, damit sie was in der Hand haben, um dagegen sein zu können.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Hank
Beiträge: 1339
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Impfungen

Beitrag von Hank » 14.01.2022, 15:56

…die Leute sollen sich die Arbeit antun und sich beschweren - für den Bürger ist so ein Bescheid die effektivste Form der Mitwirkung am Zustandekommen von Verwaltungsentscheidungen, dazu könnte es vielleicht eine Art Corona-Anwalt als Drehscheibe zwischen Bürger und Verwaltung geben, der die ganze Beschwerdeflut professionell gefiltert in das Verwaltungsverfahren einbringt…

Das_Pseudonym
Beiträge: 716
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Impfungen

Beitrag von Das_Pseudonym » 24.01.2022, 10:07

Der Staat setzt alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen um die Gesundheit seiner Bürger zu schützen.
:lol: Deswegen darf man ja auch Rauchen, Saufen, Ski fahren, Schwimmen gehen,...

alles2
Beiträge: 2546
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Impfungen

Beitrag von alles2 » 24.01.2022, 10:20

Es geht um die Fremdgefährdung. Während jeder für sich selbst wissen muss, was er sich selbst antut.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Hank
Beiträge: 1339
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Impfungen

Beitrag von Hank » 29.01.2022, 02:54

….nicht übersehen sollte man bei der ganzen Aufregung um die Impfpflicht, dass ein wesentlicher Teil der Verwaltungsaufgaben nun einmal in der Überwachung der Einhaltung der Rechtsvorschriften durch die Rechtsunterworfenen bzw. im Reagieren auf rechtswidrige Handlungen durch selbige besteht…

Zelestis
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2022, 20:25

Re: Impfungen

Beitrag von Zelestis » 27.04.2022, 21:39

alles2 hat geschrieben:
24.01.2022, 10:20
Es geht um die Fremdgefährdung. Während jeder für sich selbst wissen muss, was er sich selbst antut.
Es wurde bereits X-Mal durch Studien nachgewiesen, dass die Impfung weder vor Infektion schützt, noch die Weitergabe von Virus verhindert. Also macht es überhaupt keine Unterschied, ob man sich impft lässt oder nicht. Somit ist die Fremdgefährdung immer gegeben, sofern man glaubt, dass dieses Virus ein Pest ist.

Ich verstehe aber nicht, wieso die Impfung politisch so stark diskutiert wird. Es geht doch um Gesundheit oder? Jeder soll für sich selbst entscheiden, wozu all die Verordnungen und nutzlosen Maßnahmen ? Bzw. Maßnahmen, die nur für Bevölkerung gelten, aber nicht für Parlamentsmitglieder.... Vor paar Monaten war es, 3G Regel galt nicht für Politiker, nur die Bürger... Da habe ich gemerkt, das Virus ist wohl extrem gefährlich für Bürger, aber nicht für hirnlose Politiker...

Schizopremium
Beiträge: 92
Registriert: 31.12.2018, 08:49

Re: Impfungen

Beitrag von Schizopremium » 28.04.2022, 06:44

Es wurde bereits X-Mal durch Studien nachgewiesen, dass die Impfung weder vor Infektion schützt, noch die Weitergabe von Virus verhindert

Studien gab es viele, - sofern Sie nicht die Sinnhaftigkeit der Impfung untermauern oder diese gar in Frage stellen, wurden diese allesamt als unqualifiziert abgetan. Diesen ganzen Affenzirkus, der nun mittlerweile schon mehr als 2 Jahre andauert und aller Voraussicht nicht enden wird, kann man nur in Frage stellen! Eigentlich unglaublich aber dennoch real!

Hank
Beiträge: 1339
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Impfungen

Beitrag von Hank » 28.04.2022, 20:42

...unsere Lebensweise ist gefährlich - das Virus kritisiert unsere Lebensweise...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 16 Gäste