Anzeige wegen Scooter Leasing

Diskutieren Sie über strafrechtliche Themen wie z.B. Diebstahl, Betrug, Verleumdung, Körperverletzung.
Antworten
Heinz101
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2018, 10:54

Anzeige wegen Scooter Leasing

Beitrag von Heinz101 » 27.01.2024, 01:33

Sehr geehrtes Jus Forum,

Weiß nicht ob jeder von euch die Scooter Firma Augment kennt. Ihr spruch lautet "mieten statt kaufen". Hinter der Aussage verbirgt sich ein Leasing Vertrag. Du bist 2 Jahre gebunden wie bei einem Handy Vertrag und zahlst monatliche Beiträge. Wie dem auch sei der Scooter wurde mir gestohlen, was ich auch zur Anzeige gebracht hab. Hab dem Unternehmen auch gemeldet das der Scooter gestohlen wurde. Mir wurde Angeboten das ich 450€ Eigenbeteiligung leisten soll wenn ich denn einen neuen Scooter möchte. Ich fand die summe überzogen, wozu habe ich dann jahrelang Beiträge bezahlt? Gut ist eben so, jetzt wird's merkwürdig, da der Scooter weg war hab ich dann auch die monatlichen Rechnungen schleifen lassen, ja ich bin kein Heiliger steinigt mich. Bis sie ein Inkassobüro eingeschaltet haben, bei mir gibt's aber nicht groß was zu holen weswegen ich dem keine große Aufmerksamkeit geschenkt habe. Jetzt nach ca. einem Jahr trudelt eine E-Mail ein wo mir mir Anzeige wegen Diebstahl gedroht wird? Erstmal gestohlen habe ich nichts, der Scooter wurde mir vor die Tür geliefert. Es war ein Vertrag mit dem Unternehmen den ich auch treu geblieben bin bis mein Scooter gestohlen wurde. Meine Frage in die Runde, ist das Strafrecht? Schießen die mit Platzpatronen um mir ein wenig Angst zu machen? Ich hab kein Problem damit die restlichen Beträge zu bezahlen, aber es geht mir hier ums Prinzip. Das man über Diebstahl redet, gemeldet bei der Firma wo du über nur über ein Live-Chat kommunizierst kommen immer irgendwelche schwammigen antworten, einer sag zahl die Gebühren fertig, der andere zahl die Eigenbeteiligung was mir das Recht geben würde einen Ersatzscooter zu beanstanden. Also wirres zeug aus dem ich nicht schlau werde, es reden einfach zuviele mit einem. Die Kernfrage hier ist fällt das überhaupt ins Strafrecht oder bluffen die nur? Würde mich freuen über einen Rat von Leuten die sich auskennen. Lg Heinz



Heinz101
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2018, 10:54

Re: Anzeige wegen Scooter Leasing

Beitrag von Heinz101 » 02.02.2024, 09:44

Push

Wirklich keiner der eine Idee hat von den Experten hier ?

alles2
Beiträge: 3207
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Anzeige wegen Scooter-Leasing

Beitrag von alles2 » 07.02.2024, 01:26

Vielleicht ging der eine Mitarbeiter davon aus, dass Du für die Diebstahlabdeckung bezahlt hast, weshalb ein Selbstbehalt zu zahlen wäre. Hast Du diese Option nicht genutzt, habe ich es so verstanden, dass man bei Erfüllung des 24-Monate-Vertrages und durch eine Einmalzahlung von 29 Euro den Scooter einlösen kann. Sprich, man könne das Teil dann behalten oder muss es nicht mehr retournieren, sollte es gestohlen worden sein. Da wir nicht wissen, wieviel Du bereits bezahlt hattest, und den Zahlungsintervall nicht kennen, fällt die Einschätzung schwer, ob es sich bei den 450 Euro um eine Kulanzlösung handelt.

So wie eine Versicherung manches Mal von einem Betrug ausgeht, um die Deckung nicht übernehmen zu müssen, kann auch das Unternehmen auf Grund begründeter Verdachtslagen von einem Diebstahl ausgehen. Ein Strafgericht könnte jedoch zur Erkenntnis gelangen, dass an dem Vorwurf nichts dran ist.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste