Bundesheer trotz waffenverbot?

Diskutieren Sie über strafrechtliche Themen wie z.B. Diebstahl, Betrug, Verleumdung, Körperverletzung.
alles2
Beiträge: 1653
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Bundeswehr trotz Waffenverbot?

Beitrag von alles2 » 04.05.2021, 21:05

Was ist mit Dir auf einmal los? Also jetzt muss ich mein Befremden bekunden! Es geht sogar soweit, dass ich mich fragen muss, ob jetzt jemand unter Verfolgungswahn leidet oder man glaubt, dass die Welt sich nur um ihn dreht.

Punkt 1:
Nachdem dieses relativ neue Mitglied eh so gut wie alles in Frage stellt, was ich hinsichtlich der Hintergrundaktivitäten schreibe, wollte ich testen, wie es um seine Kenntnisse dahingehend bestellt ist. Das war alles andere als ein Vorwurf in Deine Richtung gedacht.

Punkt 2:
Ich soll irgendwann kritisiert haben, dass Du nicht immer Deinen Namen unter Deine Beiträge gesetzt hättest? Hör endlich auf mit dem Schwachsinn. Ich bin mir sicher, dass Du auch diesen Bullshit einmal mehr nicht beweisen kannst. Stattdessen bekomme ich ständig eine aufs Dach. Ich kann mich höchstens an eine Spitze gegen "SK" erinnern. Denn er hatte gerne mal seinen Namen bei guten Beiträgen platziert. Also Werbung in eigener Sache gemacht, was ich moniert hatte. Es wundert mich nicht weiter, dass Du es genau andersrum verstanden haben willst und seither überall Deine Kontaktmöglichkeit offensichtlicher gestaltet ist. Aber ich bin es hier eh nicht anders gewohnt, dass sich gewisse Mitglieder die verrücktesten Dinge einbilden, anstatt sich mal die Mühe zu machen, nachzufragen, wie was gemeint ist. Ne, echt blamabel. Eines Anwaltes definitiv nicht würdig, jedoch gängige Praxis. Daher muss ich mich in Erinnerung rufen:
alles2 hat geschrieben:
14.02.2021, 13:41
Aber wenn wir schon dabei sind, packe ich die gängige Meinung aus, dass Akademiker weltfremd sind, im Alltag überfordert und keine Ahnung vom echten Leben haben.
Gut zu wissen, was Du wirklich von mir denkst. Denn vorher hattest Du Sachen geschrieben wie:
Gerade in einem Forum sollte aber auch ein darüber hinausgehende Auseinandersetzung durchaus erlaubt, wenn nicht sogar erwünscht sein.
Ich weiß, dass kommt bei jenen, die mich an Verschwörungstheoretiker erinnern, nicht gerade gut an. Ich merke, das Niveau...naja, wie soll ich es entschärft formulieren...lässt zu wünschen übrig. Ja, erspar Dir die Kommentare. Du scheinst über ein Wissen zu verfügen, von dem Du in Wirklichkeit keine Ahnung hast. Stattdessen andere öffentlich desavouieren. Gratuliere!
Du wirst es nicht glauben, es gibt die Anwälte, die ich ernst nehme. Aber da bewegen wir uns auf einem anderen Niveau und nicht jene, die sich auf diesem Forum für sowas erblöden lassen.

Keine Sorge, auch Dein Beitrag wurde als Beweismittel gescreenshotet. Einige Mitglieder verstehen es, ihre Beiträge nachträglich zu bearbeiten, nachdem ich sie der Lüge überführt hatte. Auch eine Möglichkeit, einer öffentlichen Entschuldigung zu entgehen.


Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste