Diebstahl Verdacht

Diskutieren Sie über strafrechtliche Themen wie z.B. Diebstahl, Betrug, Verleumdung, Körperverletzung.
Antworten
Velocom
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2021, 15:45

Diebstahl Verdacht

Beitrag von Velocom » 19.07.2021, 16:29

Hallo, liebes Forum

Gestern Abend traf mich der Schock.
Meine Nachbarin die gerade dabei ist ihre Wohnung auszuräumen klingelte an der Tür und beschuldigte uns, dass wir einen Gegenstand aus ihrer Wohnung entwendet haben. Die Nachbarin schilderte, sie hätte die Türe einen Moment offen stehen gelassen und wir hätten diese Zeit genutzt um besagten Gegenstand zu klauen. Der Nachbar meinte auch, er hätte mich im Treppenhaus gesehen was ein weiteres Indiz dafür sei, dass wir etwas mit der Sache zu tun haben. Ich hab den Nachbar auch gesehen und war im Treppenhaus, weil ich im Begriff war wieder in meine Wohnung zu gehen.

Nun war heute die Polizei bei uns und nahm unsere Daten auf. Die Polizei meinte nun die Indizien sprächen dafür das wir in dieser Sache verwickelt sein könnten da sonst nur ältere Menschen in dem Hause wohnen und diese wohl kaum die Treppen rauflaufen würden um etwas zu stehlen, wir sind nun offiziell des Diebstahls beschuldigt. Der Beamte meinte, er würde uns kontaktieren wann wir zu ihm auf die Dienstelle kommen müssen zum Verhör, oder Einvernahme.
Meine Mutter hat den Beamten auch Zutritt zur Wohnung gegeben und die Beamten durften sich ein Bild machen, in Schränke schauen und in den Keller schauen ob da etwas zu finden sei. Haben natürlich nichts gefunden.

Meine Mutter hat damals vor 2 - 3 Jahren nachbarschaftlich den Vater (der mittlerweile verstorben ist) der Nachbarin geholfen als er dringend Hilfe brauchte. Das macht man ihr nun auch zum Vorwurf, dadurch würde meine Mutter die Wohnung kennen.

Nun weiß ich nicht wie wir vorgehen sollen und uns wehren sollen, Anwählte sind wahrscheinlich recht teuer und finanziell sind wir nicht so dicke. Eine Versicherung haben wir auch nicht.
Ich hab nun die Sorge das wir unschuldig in eine ganz gefährlich brenzlige Situation reinrattern. Ich hab auch schon nach einem Anwahlt mich umgeschaut wo man eine kostenlose Erstberatung machen könnte. Er meinte aber nur, dass dies nur 5 - 10 min. wären und nur ganz oberflächlich die Themen besprochen werden.



alles2
Beiträge: 2043
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Diebstahl Verdacht

Beitrag von alles2 » 20.07.2021, 04:11

Ganz ehrlich, mir würden da tausend Geschichten einfallen, weil wir nicht wissen, um was es da eigentlich geht, wie die Nachbarin "beinand is" oder ob es sich bei der Höhe ihrer Wohnung um Euren gängigen Weg handelt. Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass es hier nicht jeder mit der Wahrheit so genau nimmt, möchte ich mal nicht so sein.

Man könnte den Spieß umdrehen und es als den persönlichen Racheakt hervorheben. Gegenüber der Polizei kannst Du dann Dinge sagen wie: "Herr Inspektor, ich bin sowas von fertig mit der Welt und weiß nicht mehr weiter. Ich war ihr schon immer ein Dorn im Auge. Aber soweit zu gehen, hätte ich mir nie zu träumen gewagt. Ok, ich drehe ab und an die Musik etwas lauter auf, wenn ich Besuch habe. Doch dass sie mich auf diese unrühmliche Art und Weise loswerden und mir jetzt das Geld aus der Tasche ziehen möchte, um über diesen Wege zivilrechtlich Schadensersatz einzuklagen, widerspricht dem moralischen Anstand".

Der Schmäh sollte nur ausgepackt werden, wenn es in etwa der Realität entspricht, weil man sonst selbst wegen Verleumdung dran sein könnte. Vielleicht hast Du erkannt, worauf ich aus bin, was gemeinhin als Täter-Opfer-Umkehr bezeichnet wird. Das macht natürlich auch nur dann Sinn, wenn wir nicht gerade von einem Kinkerlitzchen sprechen.

Oder man probiert es mit der Masche, dass sie öfters mal was verlegt hatte und in einem Fall der Verdacht tatsächlich auf Dich gerichtet wurde, was sich jedoch nicht bestätigt hatte. Nun wärst Du eben wieder betroffen. Freilich würde sie alles abstreiten und sich an nichts erinnern können. Doch die Polizei könnte auch hier daran zu kiefeln haben oder gar verunsichert sein. Das wäre bei einem Geldbörserl oder ähnliches realistisch.
Apropos vergesslich, vielleicht ist die Nachbarin sogar in irgendeiner Form dement und beschuldigt Dich des Diebstahls. Das kommt im täglichen Leben sogar öfters vor. Also nicht, dass Du der Schuldige bist, sondern man generell falsch beschuldigt wird.

Sollte man Dich in einem Bereich ertappt haben, wo Ihr normalerweise nichts verloren habt, könnte es wirklich eng werden. Ein Szenario wäre, wenn Ihr im Erdgeschoss wohnen würdet und die Nachbarin im letzten Stock, wo sonst nichts anderes für die Allgemeinheit wäre. Dann müsste man sich tatsächlich die Frage stellen, was Ihr da oben gesucht habt. Tauben gefüttert? Das kann man probieren, käme jedoch nicht immer und überall gut an.

Auch wenn nichts Verwertbares für Dich dabei wäre und Du wirklich unschuldig sein, könntest Du Dich bei der Vernehmung völlig aufgelöst geben. Das sind abgebrühte Diebe nämlich weniger, weil Sie gerne mal so tun, als könne man ihnen nichts anhaben. Das Verhalten sagt viel über die Glaubwürdigkeit aus. Alles abstreiten und viel um den heißen Brei reden ist oft der erste Reflex eines Beschuldigten. Einige Tipps von mir von der Befragung bis zur Anklage sind aus dem folgenden Thread zu entnehmen (bitte die "Literaturhinweise" im letzten Beitrag auf Seite 3 ignorieren):

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?f=15&t=17497

Du bist in der Situation, die gerade in der beruflichen Praxis gang und gäbe ist, um die Konkurrenz ausstechen zu wollen. Daher weiß ich so einiges davon zu berichten. Man könnte die Ermittlungsmaßnahmen dahingehend lenken, als dass die Nachbarin beweisen soll, dass es den angeblich gefladerten Gegenstand überhaupt gab und dieser wirklich abhanden gekommen ist.

Wenn irgendwer von Euch bereits einschlägig amtsbekannt sein sollte, ja dann, ähm...wer weiß. Um den Hals gerade noch aus der Schlinge ziehen zu können, sollte man eben darauf hinwirken, dass ein etwaiger Richter zu der Erkenntnis gelangt, es würde aufgrund der fehlenden Wahrscheinlichkeit nicht für eine Verurteilung reichen (in dubio pro reo bei Aussage gegen Aussage). Von mir aus, wenn theoretisch auch andere Nachbarn zufällig in der Zeitspanne der Nachbarin einen besuch abstatten wollten und es sich aus unvorhergesehenen Umständen doch "anders überlegt" haben. So wie Du es darstellst, könnte die Beweislage sogar zu dünn sein. Und schließlich kannst Du schwer beweisen, den Gegenstand nicht entwendet zu haben.
Zuletzt geändert von alles2 am 20.07.2021, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Velocom
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2021, 15:45

Re: Diebstahl Verdacht

Beitrag von Velocom » 20.07.2021, 08:13

Vielen Dank für ihre Antwort.

Die besagte Nachbarin ist die Tochter des vertorbenen Nachbarn. Diese räumen nun die Wohnung aus. Meine Wohnung ist eine Dachgeschosswohnung und liegt direkt neben der Wohnung der besagten Nachbarin. Wir haben der Polizei als sie bei uns auftauchte gesagt, dass die Vorwürfe haltlos sind. Ich sagte, da könne ja jeder etwas behaupten, darauhin meinte der Beamte die Indizien sprächen aber dafür das wir etwas mit der Tat zu tun haben könnten. Wir ließen den Beamten auch unsere Wohnung sich anschauen und wir zeigten ihm den Keller.
Als der Beamte uns verließ gab er mir noch den Tipp: Wenn ich den Gegenstand besitze dann solle ich ihn einfach zurückgeben und alles wäre in Ordnung. Daraufhin antwortete ich, dass ich den Gegenstand nicht besitze und nichts geklaut habe.
Ich habe die Sorge das mir die Polizisten nicht glauben. Wie soll ich auch beweisen, dass ich oder meine Mutter nichts damit zu tun habe.
Das Einzige was meine Nachbarn vorbringen: Meine Mutter würde die Wohnung kennen und ich wäre im Treppenhaus gewesen alle anderen Nachbarn wären zu alt.
Ich war auch im Treppenhaus, weil ich zurück zu meiner Wohnung gegangen bin. Wie soll man sich nun dagegen wehren? Mir geht es hundsübel, ganz ehrlich. Wir haben nichts gemacht und nun muss ich mich mit so einem Verdacht auseinandersetzen. Ich hab so schon so meine Probleme, jetzt nicht rechtlicher Natur, sondern auf psychischer Seite, aber das möchte ich jetzt nicht öffentlich schreiben.
Mit dem Gesetz bin ich nie in Konflikt geraten, meine Mutter auch nicht.

Mir geht es jedenfalls hundeübel, weil ich noch nie mit so einer Situation konfrontiert war.

Im Haus lebt noch eine ältere Dame die auf unserer Seite steht, sie weiß das wir nicht solche Sachen machen, sie will auch mit zur Polizei kommen, aber ich bezweifle das die Polizisten mit ihr reden werden.

Nochmals vielen lieben Dank für ihre Antwort.

alles2
Beiträge: 2043
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Diebstahl Verdacht

Beitrag von alles2 » 20.07.2021, 10:51

Nun weißt Du ja, auf welche Punkte es ankommen kann und auf was man sich rausreden könnte, sollte irgendeine Seite böse Absichten verfolgen. Man würde sicher auch wissen wollen, was Du "unten" gerade getan hast, was hier noch nicht vorgebracht wurde.

Ansonsten kann ich nur dasselbe wie im anderen Thread sagen: Nur die Ruhe bewahren und das Ganze einfach mal beobachten. Bei der Vernehmung nur das kurz und knapp sagen, was sie wissen möchte. Das was die Polizei bisher gut gemeint von sich gegeben hat, haben die in ihrer Ausbildung gelernt und sind für mich nur Stehsätze. Wie Du Dir vorstellen kannst, verfolgen die eben das Interesse, den Fall möglichst als erledigt ablegen zu können. Also ruhig bleiben, Deine Sichtweise nüchtern darlegen und gut ist. Sagen die Beamten so Dinge wie, dass sie Dir nicht glauben, sollte Dich das nicht betroffen machen. So schnell wird man sie nicht von ihrer vorgefassten Meinung abbringen können. Außerdem sind sie keine Richter und haben das nicht zu entscheiden, was nun wahr ist oder nicht. Ihr Aufgabe liegt nur darin, den Fall aufzunehmen, etwas ermitteln und es weiterzuleiten. Wer weiß, vielleicht klärt sich das in einem Stadium sogar von selbst, weil man Dich eben nicht belasten kann.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Velocom
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2021, 15:45

Re: Diebstahl Verdacht

Beitrag von Velocom » 20.07.2021, 10:55

Ok, vielen Dank.

Ich war zuvor bei einer anderen Nachbarin und habe ihr im Haushalt geholfen.
Deswegen war ich im Treppenhaus. Das kann auch die andere Nachbarin bestätigen.

alles2
Beiträge: 2043
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Diebstahl Verdacht

Beitrag von alles2 » 20.07.2021, 11:10

Uns gegenüber brauchst Du Dich eh rechtfertigen und Deine Unschuld beteuern. Du musst nur gegenüber den Behörden überzeugend genug sein. Auch wenn es leicht gesagt ist, aber lass das nicht zu sehr an Dich ran. Damit macht man es meist nicht besser. Stell Dir einfach vor, wie Du in der Situation gehandelt hättest. Die Nachbarin hat eben eins und eins zusammengezählt und die Lösung kann am Ende des Tages sein, dass nichts dabei rumkommt.

Was Du hier machen kannst ist, mit Verweis auf den anderen Thread von neuen Entwicklungen zu berichten, um die Situation dann erörtern zu können. Je präziser die Informationen wären, desto fallbezogener kann man darauf eingehen!
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste