Die Suche ergab 11 Treffer

von Weinberg
06.11.2017, 14:59
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Einvernehmliche Kündigung Firma fordert Rückzahlung
Antworten: 1
Zugriffe: 746

Re: Einvernehmliche Kündigung Firma fordert Rückzahlung

Sie haben vermutlich bereits zu einem früheren Zeitpunkt den Urlaubszuschuss in voller Höhe ausbezahlt bekommen. Da Sie aber vorzeitig ausgetreten sind, wird im Regelfall der zu viel bezahlte Anteil rückverrechnet. Dies ist üblicherweise im jeweiligen Kollektivvertrag geregelt, von "gutgläubigen Ver...
von Weinberg
23.02.2017, 11:34
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Frage zur Arbeitnehmerveranlagung
Antworten: 2
Zugriffe: 1581

Wenn Du den Bescheid NICHT bei deinem Dienstgeber abgibst, kann dieser den Freibetrag nicht bei der laufenden Lohnverrechnung berücksichtigen. Was die selbe Auswirkung hat, als wenn Du keinen Bescheid angefordert hättest. Und nein, der Dienstgeber bekommt vom Finanzamt keinen Freibetragsbescheid.....
von Weinberg
28.04.2016, 18:29
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Dienstverhinderung
Antworten: 4
Zugriffe: 1785

Elternsprechtage finden doch üblicherweise spätnachmittags oder abends statt.

Aber prinzipiell wäre eine bezahlte Dienstverhinderung nach dem Angestelltengesetz anzunehmen.......
von Weinberg
29.03.2016, 18:47
Forum: Recht, allgemein
Thema: Kann Autohändler Räder zurückverlangen?
Antworten: 2
Zugriffe: 461

Es könnten ja tatsächlich die falschen Räder/Reifen sein, die gar nicht auf Dein Auto passen. Sollte es so sein, solltest Du diese Räder natürlich zurückgeben, aber auf die Lieferung von gleichwertigen passenden Räder/Reifen bestehen. Falls aber die mitgelieferten Reifen eh die richtig Dimension hab...
von Weinberg
12.12.2015, 12:16
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Kein Dienstvertrag/Architekturbüro (GmbH)
Antworten: 2
Zugriffe: 1590

Sofern Du Angestelltentätigkeit verrichtest, gilt prinzipiell das Angestelltengesetz sowie div. Nebengesetze (Urlaubsgesetz z.B.) Darin sind alle wesentlichen Rechte (und Pflichten) festgelegt . Darüber hinaus gibt es Kollektivverträge, welche zusätzliche Dinge regeln (z.B. Einstufung, Entlohnung, A...
von Weinberg
05.11.2015, 17:57
Forum: Arbeitsrecht
Thema: auflösung des Dienstverhältnises
Antworten: 1
Zugriffe: 1125

Wenn im massgeblichen Kollektivvertrag UZ und WR vorgesehen sind, haben Sie natürlich Anspruch auf die aliquoten Anteile. Dass dieses in der Auflösungsbekanntgabe nicht extra erwähnt wird, hat m.E. nicht viel zu bedeuten. Es ist ja scheinbar auch nicht angeführt, daß Sie Gehalt bis zum Ende des DV z...
von Weinberg
16.07.2015, 19:25
Forum: Straßenverkehrsrecht
Thema: Schnellfahren durch bloßes Nachfahren strafbar
Antworten: 4
Zugriffe: 2758

Wobei ich bezweifle, daß der TE nur 40 kmh gefahren ist. Denn wegen einer derartigen geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung tut sich kein Polizist den Papierkram an.... Ein mir persönlich bekannter Polizist, der hin und wieder in der Nähe meines Domiziles in einer 30er-Zone mobile Geschwindigk...
von Weinberg
13.10.2014, 11:58
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Frage zu Dienstnehmerkündigung/ Gehaltsabrechnung
Antworten: 1
Zugriffe: 1191

Hallo, in den meisten Kollektivverträgen ist die Rückrechnung von UZ/WR bei vorzeitigem Austritt vorgesehen. Was die Angaben über Brutto/Netto betrifft, kann man daraus nicht viel schliessen. Betrifft der angeführte Betrag von 1162,32 Monatsbrutto NUR den Grundgehalt, oder ist das die Summe aller Be...
von Weinberg
23.08.2008, 19:21
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Urlaubsabrechnung bei Kündigung
Antworten: 1
Zugriffe: 1785

Der neue Urlaub wird ja erst mit November fällig. Da Sie aber bereits per Ende September aus der Firma ausscheiden, kann gar kein Anspruch entstehen. Es wird im Gegenteil durch das Ausscheiden vor Beendigung des laufenden Urlaubsjahres (Nov. 2007 bis Okt. 2008) der laufende Urlaub gekürzt, und zwar ...
von Weinberg
10.07.2008, 18:45
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Antritt eines neuen Arbeitsverhältnisses in Dänemark
Antworten: 1
Zugriffe: 1537

Ja, falls Sie bereits auf Urlaub, bzw. vom Dienst freigestellt sind, können Sie eine neue Stelle antreten.

Vorausgesetz, es gibt keine Kollision mit ev. Konkurrenzklauseln.
von Weinberg
20.12.2007, 16:55
Forum: Arbeitsrecht
Thema: krankheit melden
Antworten: 3
Zugriffe: 2530

Hallo allerseits, die Krankmeldung beim Dienstgeber muß innerhalb von drei Tagen erfolgen! Aber Achtung: Die Krankschreibung durch den Arzt muß sofort erfolgen, eine rückwirkende Krankschreibung (Rückdatierung) wird von den Gebietskrankenkassen im Allgemeinen nicht anerkannt und ist nur ausnahmsweis...